NRWWohlhabende Männer über Sexportal in die Falle gelockt

veröffentlicht

- © Bernd Thissen/dpa/Archivbild
Blick auf das Gebäude, in dem sich Landgericht, Amtsgericht und Arbeitsgericht Essen befinden. © Bernd Thissen/dpa/Archivbild

Eine 17-Jährige aus Essen, die wohlhabende Männer über ein Sexportal in die Falle gelockt hat, ist zu zwei Jahren Jugendhaft auf Bewährung verurteilt worden. Gegen drei Komplizen verhängte das Essener Landgericht am Freitag Jugend- und Haftstrafen von drei bis sieben Jahren.

Die Schülerin hatte als Lockvogel über eine Internetplattform Kontakt zu älteren Männern aufgenommen und sich anschließend mit ihnen getroffen. Kurz darauf tauchten laut Urteil auch ihre mitangeklagten Freunde auf. Die Opfer wurden bestohlen oder ausgeraubt. Die Beute, die zwischen Mai und September 2021 gemacht wurde, belief sich laut Urteil auf über 80 000 Euro. Geraubt wurde Bargeld und Schmuck.

Die 17-Jährige hatte gleich mehrere Profile im Internet. Sie nannte sich «Barbie» oder «Bunny». «Die Angeklagten haben gesehen, dass die Männer, die sie getroffen haben, ein Leben geführt haben, von dem sie selbst geträumt haben», sagte Richter Sebastian Jordan in seiner Urteilsbegründung. Bei einem Mann aus Bergisch-Gladbach wurden Goldbarren, Rolex-Uhren, ein Brillantring und Bargeld gestohlen. Ein Versicherungsmakler aus Essen wurde brutal geschlagen, gefesselt und mit dem Tode bedroht, Beute wurde bei dem Mann allerdings kaum gemacht.

Im Prozess hatten die 17 bis 24 Jahre alten Angeklagten Geständnisse abgelegt. Die Urteile lauten auf Bandendiebstahl, Raub und gefährliche Körperverletzung. Sie sind noch nicht rechtskräftig.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.