NRWStaatskanzleichef Liminski scheitert als CDU-Direktkandidat

veröffentlicht

Der Chef der Düsseldorfer Staatskanzlei, Nathanael Liminski (CDU), ist bei der Landtagswahl als Direktkandidat im Wahlkreis Köln III gescheitert. Stattdessen wird der stellvertretende Grünen-Landtagsfraktionschef Arndt Klocke mit 41,6 Prozent der Erststimmen direkt in den Landtag einziehen, wie der Landeswahlleiter am Sonntagabend mitteilte. Weit dahinter an zweiter Stelle lag der SPD-Schulexperte Jochen Ott mit 25,9 Prozent. Liminski, der als enger Vertrauter des früheren NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) gilt, kam mit nur auf 13,8 Prozent der Stimmen auf den dritten Platz.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.