NRWDortmunder Rettungshubschrauber nun mit Seilwinde im Einsatz

veröffentlicht

- © Matthias Balk/dpa/Symbolbild
Ein Rettungshubschrauber setzt zur Landung an. © Matthias Balk/dpa/Symbolbild

Um Verunglückte auch in schwierigem Terrain aus der Luft bergen zu können, ist ein Dortmunder Rettungshubschrauber künftig mit einer fest installierten Seilwinde im Einsatz. Damit sei «Christoph Dortmund» der erste zivile Rettungshubschrauber in NRW, der mit so einer Rettungswinde ausgestattet sei, teilte die Organisation DRF Luftrettung am Sonntag in Filderstadt mit.

Der an Bord befindliche Notfallsanitäter bedient die Winde, der Notarzt und die Trage werden runtergelassen. «Wir können verunglückte Sportler im Sauerland retten, sind aber auch bei Katastrophen wie einer Flut in der Lage, Menschen schnell zu helfen», erklärte Hubschrauberpilot Markus Sandmann die Vorzüge der Winde.

Piloten, Notfallsanitäter und Notärzte der Luftrettungsstation Dortmund wurden in den vergangenen Monaten geschult, ein Abschlusstraining gab es im Sauerland. «Nach einer Auswertung von Einsätzen aus den vergangenen Jahren kommen wir zu dem Schluss, dass bis zu zwei Prozent der von uns versorgten Patienten positiv von einem Rettungshubschrauber mit Rettungswinde profitieren können», sagte Marc Ramspott, technischer Leiter Bergwacht des Landesverbandes Westfalen-Lippe vom Deutschen Roten Kreuz (DRK).

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.