NRWFeuerwehr muss eingeklemmtes Pferd befreien

veröffentlicht

- © Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. © Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Ein reiterloses Pferd hat sich beim Sprung über ein Weidetor im niederrheinischen Rheurdt beide Hinterbeine in den Metallstreben eingeklemmt. Feuerwehrleute befreiten das gestürzte Tier am Montagmorgen mit einer hydraulischen Rettungsschere aus der Notlage. Die Rettungskräfte waren von Reiterinnen eines nahegelegen Pferdehofes alarmiert worden, die auch eine Tierärztin zu Hilfe riefen, wie die Freiwillige Feuerwehr Rheurdt mitteilte.

Das gestresste Pferd sei zunächst mit Wasser gekühlt und dann von der Veterinärin ruhiggestellt worden, ehe die Feuerwehrleute die Metallstreben durchtrennten. Acht Schnitte in die Metallstreben seien notwendig gewesen. Danach sei das augenscheinlich nicht schwerer verletzte Pferd von der Tierärztin weiter versorgt worden. «Mit Ruhe und Besonnenheit konnte der Einsatz glücklicherweise zu einem Happy End gebracht werden», erklärte ein Feuerwehrsprecher.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.