NRWStreit über laute Musik im Zug eskaliert

veröffentlicht

- © David Inderlied/dpa/Symbolbild
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Ein Streit über zu laute Musik in einem Regionalexpress der Linie 1 mündete in eine Schlägerei am Hauptbahnhof Essen. Gegen 4.00 Uhr am Samstagmorgen trennten Beamte der Bundespolizei vier Männer, die wenige Meter von der Wache entfernt mit Schlägen und Tritten aufeinander losgegangen waren. Laut Zeugenaussagen habe sich die Auseinandersetzung auf der Fahrt nach Essen im RE1 angebahnt, weil drei Männer zu laut Musik gehört hätten, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Nach Aufforderungen eines 27-Jährigen sowie weiterer Fahrgäste, die Lautstärke zu reduzieren, drehte das Trio den Angaben zufolge nochmal auf. Auf dem Bahnhof Essen geriet der 27-Jährige mit den Männern aneinander, weil er provoziert worden sein soll. Einer von ihnen erlitt bei der Schlägerei laut Mitteilung einen Nasenbeinbruch, ein anderer eine blutende Platzwunde am Kopf. Der 27-Jährige und der Dritte in der Gruppe blieben unverletzt. Die zwei Verletzten wurden nach der Befragung in ein Krankenhaus gebracht. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.