NRWBayer lässt sich wohl nicht über Zwischenstand informieren

veröffentlicht

- © Daniel Karmann/dpa/Archivbild
Bayer-Trainer Seoane: «Ich habe das noch nicht entschieden. Aber bis jetzt wussten wir die anderen Ergebnisse nie, und damit bin ich am besten gefahren.» © Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Bayer Leverkusen lässt sich im Kampf um die Qualifikation für die Champions League wahrscheinlich nicht über den Zwischenstand im Parallelspiel zwischen dem SC Freiburg und Union Berlin informieren. «Ich habe das noch nicht entschieden. Aber bis jetzt wussten wir die anderen Ergebnisse nie, und damit bin ich am besten gefahren», sagte Trainer Gerardo Seoane vor dem vorletzten Saisonspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei der TSG Hoffenheim.

Mit einem Sieg wäre Bayer sicher in der Champions League. Ansonsten könnte eine Art Endspiel mit den aktuell drei Punkten und 14 Treffer zurückliegenden Freiburgern am letzten Spieltag drohen. «Wir versuchen nie, irgendwelche Resultate künstlich zu verwalten», versicherte Seoane. Ein Endspiel gegen Freiburg zu vermeiden «wäre schön. Wenn es jetzt geschafft wird, ist es gut. Wenn nicht, bleibt noch ein Spiel.»

Die Mannschaft sei in jedem Fall «voll fokussiert». Nach dem 2:0 gegen Frankfurt sei «nicht irgendwelche Partystimmung ausgebrochen. Die Ausgangslage ist allen klar, aber sie soll und wir keinen zusätzlichen Einfluss haben», sagte Seoane. Die personelle Situation bleibt aber angespannt, von den sechs verletzten Stammspielern könnte höchstens Kerem Demirbay zurückkehren. «Das ist eine Option, aber sicherlich fraglich», sagte der Trainer.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.