NRW«Der Preis ist heiß»: Harry Wijnvoord vermisst Kollegen

veröffentlicht

- © Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild
Harry Wijnvoord, niederländischer Moderator, steht in seinem Garten. © Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Moderator Harry Wijnvoord hätte seinen 2019 gestorbenen Kollegen Walter Freiwald gerne beim Comeback der RTL-Show «Der Preis ist heiß» an seiner Seite gesehen. «Natürlich hätte ich ihn gerne dabei gehabt», sagte der 72-Jährige der Deutschen-Presse Agentur in Köln. Aber die Situation sei eben wie sie sei. «Es ist leider nicht zu ändern», beklagte Wijnvoord.

Der Niederländer und Freiwald hatten die Show einst gemeinsam moderiert, bis sie 1997 vorerst eingestellt wurde. Am Mittwoch (4. Mai, 20.15 Uhr) zeigt RTL eine neue Folge der «Show der fantastischen Preise» - wieder mit Wijnvoord. Den Job von Freiwald - eine Art Sidekick - übernimmt nun Thorsten Schorn.

Wijnvoord, der im Münsterland lebt, erinnert sich noch gut an die letzten Tage von Freiwald, der kurz vor seinem Tod öffentlich gemacht hatte, dass er unheilbar an Krebs erkrankt war. Als er das gelesen habe, habe er Freiwald sofort angerufen, berichtete Wijnvoord. Sie hätten länger nicht gesprochen gehabt, sich dann aber emotional ausgetauscht. «Wir haben lange miteinander gesprochen», sagte Wijnvoord. «Wir haben am Tisch gesessen - er bei sich, ich bei mir - und wir haben auch beide bitterlich geweint.»

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.