NRWSeltener Affen-Nachwuchs: Roloway-Meerkatzenbaby

veröffentlicht

- © Roland Weihrauch/dpa
Das erst sieben Tage alte Roloway-Meerkatzenbaby kuschelt sich im Zoo Duisburg an den Bauch von Meerkatzenmutter Manou. © Roland Weihrauch/dpa

Das jüngste Affenbaby zählt zu den seltensten Primatenarten der Welt - umso mehr freut sich der Duisburger Zoo über den süßen Nachwuchs bei den Roloway-Meerkatzen. In Deutschland werden die stark vom Aussterben bedrohten Tiere, die nur noch in einem kleinen Verbreitungsgebiet im Osten Afrikas leben, derzeit in drei Zoos gehalten. Das vor einer Woche in Duisburg geborene Affenkind tobe bereits putzmunter durch das Stroh und erkunde die Umgebung, wenn es nicht gerade mit Mama Manou kuschelt, teilte der Zoo am Freitag mit.

«Das Jungtier ist sehr aktiv, trinkt regelmäßig und nimmt schon jetzt Kontakt zu den Artgenossen auf», sagt Tierpfleger Jan Woudboer. Die 25 Jahre alte Affenmutti Manou sei immer an der Seite des Winzlings, der bereits ihr fünftes Kind mit Partner Owen (23) ist. «Manou ist eine vorbildliche und sehr liebevolle Mutter, die die Umgebung immer im Blick hat und nicht von der Seite ihrer Kinder weicht.»

Den Angaben zufolge leben Roloway-Meerkatzen in freier Wildbahn nur noch in zwei kleinen Regionen im Süden von Ghana und in der Elfenbeinküste. Durch Wilderei und Abholzung ihres Lebensraumes seien die Bestände in den letzten Jahrzehnten dramatisch gesunken. Experten gehen davon aus, dass nur noch rund 300 Roloway-Meerkatzen in den Regenwäldern Afrikas leben. Daher sei jede Zucht unter geschützten Bedingungen ein wichtiger Beitrag zum Erhalt dieser Primatenart.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.