Zwischen Weser und RheinObdachloser stirbt bei Polizeieinsatz: Beamte entlastet

veröffentlicht

- © Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild
«Polizei» steht auf der Uniform eines Polizisten. © Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

Ein Obdachloser (46) ist in Bochum bei einem Polizeieinsatz kollabiert und noch vor Ort gestorben. Wie die Ermittler am Donnerstag mitteilten, wurde der Mann bereits obduziert. Dabei seien keine Verletzungen festgestellt worden, «die unmittelbar todesursächlich durch das Handeln der Polizeibeamten waren.» Nun sollen weitere Untersuchungen folgen, die Polizei Essen hat aus Neutralitätsgründen die Ermittlungen in Bochum übernommen.

Laut Polizei waren die Beamten am frühen Donnerstagmorgen gerufen worden, weil der offenbar alkoholisierte Mann hilflos war. Als die Polizisten ihn ansprachen, habe er starken Widerstand geleistet. Mit Verstärkung sei es gelungen, «den aggressiven Mann zu überwältigen und ihm Handfesseln anzulegen.» Wenige Minuten danach kollabierte der Obdachlose. Unverzüglich hätten die Beamten Erste Hilfe geleistet und zeitgleich Notarzt und Rettungskräfte alarmiert. Dennoch starb der 46-Jährige.

Die genaue Todesursache sei unklar, so die Ermittler: «Weitergehende Untersuchungen, beispielsweise die Erstellung eines toxikologischen Gutachtens zur Überprüfung des Konsums von Betäubungsmitteln, Alkoholika oder Psychopharmaka, sind veranlasst. Mit den Ergebnissen ist erst in einigen Wochen zu rechnen.»

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.