Zwischen Weser und RheinZwei Sportwagen nach Autorennen sichergestellt

veröffentlicht

- © David Inderlied/dpa/Illustration
Eine Hand hält Handschellen vor einen Streifenwagen der Polizei. © David Inderlied/dpa/Illustration

Die Polizei hat in Gelsenkirchen zwei Männer (41, 43) bei einem verbotenen Autorennen auf frischer Tat erwischt. Die Fahrer zweier Sportwagen seien am Montag gegen 22.00 Uhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die Münsterstraße gefahren, hätten ihre Fahrzeuge sichtbar und hörbar beschleunigt und eine aggressive Fahrweise an den Tag gelegt, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Eine Streife folgte den beiden Rasern Richtung Willy-Brandt-Allee. Teilweise seien sie bei erlaubten 70 Kilometern pro Stunde mehr als 150 km/h schnell gefahren. Als das Duo an einer roten Ampel auf der Adenauerallee hielt, erfolgte die Kontrolle. Beide Sportwagen seien sichergestellt, die Führerscheine der Fahrer einkassiert worden, hieß es. Die Männer erhielten eine Anzeige wegen verbotenen Kfz-Rennens.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.