Zwischen Weser und RheinUkraine-Kundgebung: 135 Teddys als Symbol für tote Kinder

veröffentlicht

Bei einer Solidaritätskundgebung am Kölner Roncalliplatz haben Teilnehmer am Samstag 135 Teddybären mit Namen von Kindern abgelegt, die im Ukraine-Krieg getötet worden sind. Mehrere hundert Menschen nahmen an der Zeremonie teil, darunter die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) und die Generalkonsulin der Ukraine, Iryna Shum.

«Frieden für Europa - Schützt die Kinder der Ukraine», lautete das Motto der Veranstaltung. Mehr als 135 Kinder seien seit Beginn des Krieges nach Auskunft der ukrainischen Behörden durch Bomben ums Leben gekommen, sagte die Initiatorin Linda Mai vom deutsch-ukrainischen Freundschaftsverein «Blau-Gelbes Kreuz». «Wir dürfen uns nie an den Krieg gewöhnen.»

Die Veranstaltung verlief friedlich und ohne Störungen, wie die Initiatoren berichteten. Die Teddybären sollen später an geflüchtete ukrainische Kinder in Köln übergeben werden.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.