Zwischen Weser und RheinSprit und Sprengstoff: Geldautomatensprenger gefasst

veröffentlicht

- © Silas Stein/dpa/Symbolbild
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. © Silas Stein/dpa/Symbolbild

Die Polizei hat in Meckenheim drei mutmaßliche Geldautomatensprenger festgenommen. In ihrem Auto habe man 160 Liter Benzin und Festsprengstoff gefunden, teilte die Polizei am Mittwochmorgen mit. Der «hochmotorisierte Audi» sei Zivilfahndern in der Nacht bei einer Patrouille wegen Geldautomatensprengungen aufgefallen. Der Sprengstoff sei noch vor Ort durch Spezialisten des Landeskriminalamts kontrolliert in die Luft gejagt worden.

Wie die Polizei mitteilte, kam es bei der Aktion zum Zusammenstoß des Autos der Verdächtigen mit einem Einsatzfahrzeug. Anschließend hätten die drei Männer (23, 25, 35) versucht, davonzulaufen. «Sie konnten gestellt und vorläufig festgenommen werden. Hierbei leisteten sie erheblichen Widerstand. Dabei wurde ein Tatverdächtiger leicht verletzt.»

Laut Polizei befanden sich die Verdächtigen vermutlich auf der Fahrt zu einer Sprengung. Wo sie zuschlagen wollten, sei bisher unklar. Ermittelt werde unter anderem wegen des Verdachts der Vorbereitung einer Sprengstoffexplosion.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.