Zwischen Weser und RheinSpargel-Auftakt: Stangen aus beheizten Beeten geerntet

veröffentlicht

- © Andreas Arnold/dpa
Ein geerneter Spargel. © Andreas Arnold/dpa

Premiere für Spargel: Aus beheizten Beeten ist im Rheinland der erste Spargel der Saison gestochen worden. Wenn die Witterung mitspielt, könnten Ende März schon die ersten Stangen auf normalen Flächen geerntet werden, teilte der Rheinische Landwirtschaftsverband in Bonn mit. Die beheizten Flächen sind sehr klein, sie werden mit der Abwärme von Kraftwerken betrieben.

Um das Wachstum der Spargelpflanzen in der Erde zu steuern, legen die Anbauer über die Dämme dicke Folien, die auf der einen Seite weiß, auf der anderen schwarz sind. Um die Wärme zu speichern, zeigt derzeit in vielen Beständen die schwarze Seite nach oben. «Mit jedem warmen Tag wird das Spargelangebot in den kommenden Wochen zunehmen», erklärten die Erzeuger. In NRW bauen etwa 360 landwirtschaftliche Betriebe das bleiche Edelgemüse an.

Die Haupternte dauert normalerweise von Mitte April bis Ende Juni. Der Start der Ernte ändert sich je nach Witterung von Jahr zu Jahr. Hauptanbauregionen in NRW sind am Niederrhein Walbeck und Brüggen und der Raum Bornheim bei Bonn im Rheinland. In Westfalen sind es der Raum Füchtorf im Kreis Warendorf, der Kreis Minden-Lübbecke, Delbrück im Kreis Paderborn, der Raum Gütersloh sowie der Kreis Recklinghausen mit Bottrop und Kirchhellen.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.