Zwischen Weser und Rhein30er-Zone: Brüder liefern sich Rennen mit Auto und Motorrad

veröffentlicht

- © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild
Ein Verkehrsschild weist auf eine zeitlich begrenzte Tempo-30-Zone hin. © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Nach einem mutmaßlich illegalen Rennen zwischen einem Auto- und einem Motorradfahrer am Mittwoch in Dortmund hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Laut Mitteilung von Donnerstag waren zwei Brüder aus dem Kreis Recklinghausen mit 90 Stundenkilometer durch eine 30er-Zone gerast. Dabei störte es die beiden auch nicht, dass die Strecke an einem gut besuchten Spielplatz und einer Skateranlage vorbeiführte.

Hinter dem getunten Auto und dem Sport-Motorrad fuhr ein Streifenwagen. An einer roten Ampel war dann die Fahrt für die beiden 19-Jährigen vorbei. Einer der beiden gab an, bei hohem Tempo die neuen Sommerreifen testen zu müssen. Die Polizei stellte beide Fahrzeuge und die Führerscheine sicher.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.