Zwischen Weser und RheinFrostige Nächte und milde Tage in Nordrhein-Westfahlen

veröffentlicht

- © Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Eiskristalle bilden sich auf den Blättern einer Pflanze. © Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Die Menschen in Nordrhein-Westfalen können sich in den kommenden Tagen tagsüber auf mildes und nachts auf frostiges Wetter einstellen. Der Mittwoch startet in höheren Lagen mit leichtem Frost bei bis zu minus ein Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Am Vormittag ist zunächst mit Wolken zu rechnen, bevor sich ab dem Mittag zunehmend die Sonne zeigt. Die Höchstwerte liegen laut DWD bei neun bis zwölf Grad, im Bergland bei fünf bis neun Grad. In der Nacht auf Donnerstag bleibt es klar und ohne Regen. Erneut ist mit Frost und Glätte bei Temperaturen um die minus zwei Grad zu rechnen.

Am Donnerstag scheint die Sonne und es ist kein Regen zu erwarten. Die Temperaturen steigen auf zehn bis dreizehn Grad bei schwachem bis mäßigem Wind. In der Nacht bleibt es meist klar, doch auch Nebel kann nicht ausgeschlossen werden. Die Temperaturen sinken auf null bis minus drei Grad, vereinzelt ist Reifglätte zu erwarten.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.