NRWBundespolizei beendet Schlägerei zwischen vier Frauen

veröffentlicht

- © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Eine wilde Schlägerei zwischen vier jungen Frauen hat die Bundespolizei in Münster beendet. Drei 18-Jährige seien am Dienstag an einer Bushaltestelle vor dem Münsteraner Hauptbahnhof mit einer 21-Jährigen in eine Auseinandersetzung geraten, teilte die Bundespolizei am Mittwoch mit. Nach einem zunächst verbalen Schlagabtausch sei es schnell handgreiflich geworden.

Die 21-jährige Münsteranerin sei nach einer Attacke einer 18-Jährigen zu Boden gestürzt, hieß es. Die 18-Jährige habe dann mehrmals gegen den Oberkörper der 21-Jährigen getreten, während die beiden anderen Jüngeren sie anfeuerten und die Szenen mit ihren Smartphones filmten. Eingreifende Zeugen hätten Mühe gehabt, die 18-Jährige von ihrem Opfer zu trennen, da sie ihr unentwegt an den Haaren gezogen habe. Die Einsatzkräfte der Bundespolizei konnten die Streitenden schließlich endgültig voneinander trennen. Der Grund der Auseinandersetzung war den Angaben zufolge nicht bekannt.

Die 21-jährige Münsteranerin erlitt Rippenverletzungen und kam in ein Krankenhaus. Die drei 18-Jährigen aus Karlsruhe und Leer in Ostfriesland trugen keine sichtbaren Verletzungen davon. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.