NRWUmsätze im NRW-Einzelhandel um 1,7 Prozent gestiegen

veröffentlicht

Der Einzelhandel in Nordrhein-Westfalen erholt sich etwas. Die Umsätze lagen im Dezember 2021 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um 1,7 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Im Vergleich zum Dezember 2019 stiegen die realen Umsätze sogar um 6,7 Prozent, teilte das Statistische Landesamt (IT.NRW) am Freitag anhand der vorläufiger Ergebnisse mit. Nominal lagen die Umsätze im Dezember 2021 um 5,1 Prozent höher als im Vergleichsmonat 2020.

Eine überdurchschnittliche Umsatzsteigerung registrierten die Statistiker im vergangen Dezember im Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren (plus 35,7 Prozent). An Verkaufsständen und auf Märkten stiegen die Umsätze um 18,8 Prozent. Auch der Handel mit Unterhaltungselektronik (plus 5,1 Prozent) lief wieder besser. In allen Bereichen ist das Niveau der Vor-Corona-Zeit und dem Vergleichsmonat Dezember 2019 aber noch nicht erreicht.

Der Einzelhandel mit Fahrrädern, -teilen und -zubehör verzeichnete gegenüber Dezember 2020 sogar einen Umsatzrückgang von 5,4 Prozent. Auch die Umsätze bei Tabakwaren sowie im Versand- und Internet-Einzelhandel waren reicht rückläufig.

Links zum Thema
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.