NRWMinisterin: Unterricht findet am Freitag wieder statt

veröffentlicht

Am Freitag soll der Unterricht an allen Schulen in NRW nach eintägiger sturmbedingter Pause wieder stattfinden. Das sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Donnerstag nach Rücksprache mit dem Deutschen Wetterdienst. Auf Sportunterricht im Freien oder Außenveranstaltungen solle aber möglichst verzichtet werden, hieß es aus dem Ministerium in Düsseldorf. Schülerinnen und Schüler, die am Freitag begründet aufgrund von Unwetterfolgen - eingeschränkter Bus- und Bahnverkehr oder auch Straßensperren - die Schule nicht erreichen können, gelten als entschuldigt.

Am Donnerstag war nach der Ankündigung schwerer Sturmböen vorsorglich landesweit der Unterricht ausgesetzt worden. Es handelte sich dabei aber laut Ministerium nicht um einen Ferientag. Familienminister Joachim Stamp (FDP) hatte Eltern von Kita-Kindern gebeten, ihren Nachwuchs zu Hause zu betreuen.

Zahlreiche Schulen boten am Donnerstag Distanzunterricht an. «Schülerinnen und Schüler sind nicht nur verpflichtet, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen, sie haben auch die Pflicht, daran mitzuarbeiten, dass die Aufgaben der Schule erfüllt und das Bildungsziel erreicht werden können», betonte das Schulministerium.

Es liege «auch im eigenen Interesse der Schülerinnen und Schüler, eventuell von der Schule übermittelte Aufgaben zu bearbeiten und an darüber hinausgehenden Angeboten der Schulen teilzunehmen», hieß es weiter auf dpa-Anfrage. «Sofern die Schule ein Angebot für das Lernen zu Hause macht, ist das verbindlich. Allerdings können unter diesen Bedingungen keine Tests oder sonstige Leistungsüberprüfungen stattfinden.»

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.