WasserleicheIdentifiziert: Toter aus der Weser stammt aus dem Kreis Gütersloh

Am Feiertag entdeckte ein Angler nahe Lüchtringen eine männliche Leiche. Die Identität des Mannes ist nun geklärt. Er war zuvor in Bielefeld vermisst gemeldet worden.

Simone Flörke, Svenja Ludwig

Die Feuerwehr Höxter übernahm die Bergung der Leiche am Weserufer nahe Lüchtringen. - © Feuerwehr Höxter
Die Feuerwehr Höxter übernahm die Bergung der Leiche am Weserufer nahe Lüchtringen. © Feuerwehr Höxter

Höxter-Lüchtringen. Der Körper des bis dato unbekannten Mannes war in Höxter-Lüchtringen an der Weser aufgefunden worden. Ein Angler hatte in Höhe des Radweges zwischen Lüchtringen und Holzminden den leblosen Körper am Montag, 3. Oktober, gegen 9.30 Uhr im Wasser in Ufernähe aufgefunden und daraufhin Rettungskräfte und die Polizei verständigt.

Wie die Polizei mitteilt, konnte die Identität des Mannes inzwischen geklärt werden. Es handelt sich um einen 78-Jährigen, der zuvor im Raum Bielefeld als vermisst gemeldet worden war. Er stammte ursprünglich aus dem Kreis Gütersloh und lebte erst seit kurzem in Bielefeld. Aufgrund einer Erkrankung sei er orientierungslos gewesen. Angehörige hatten ihn am Mittwoch eindeutig identifizieren können.

Die angeordnete Obduktion der Leiche habe ergeben, dass der Mann ertrunken sei. Eine Fremdeinwirkung könne ausgeschlossen werden. Die bei der Polizei in Höxter und Bielefeld eingegangenen Hinweise hätten bei der Aufklärung des Falles geholfen, heißt es vonseiten der Behörde. Höxters Polizeisprecher hatte am Morgen gegenüber "NW.de" bereits von einer "ernsthaften Spur" berichtet.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.