Zum Welttag des BieresFlutlicht, Abendrot und Co.: So wird in Bielefelds Manufaktur Bier gebraut

Der 32-jährige Braumeister Sebastian Bienemann drückt seit März "Flutlicht, Abendrot und Co." seinen Stempel auf. Er hat auch das erste Bielefelder Pils kreiert.

Susanne Lahr

Die Kreidetafel am Gär- und Lagerbehälter verrät: Am 13. Juli ist zum ersten Mal Flutlicht-Bier in der Bielefelder Braumanufaktur gebraut worden. - © Susanne Lahr
Die Kreidetafel am Gär- und Lagerbehälter verrät: Am 13. Juli ist zum ersten Mal Flutlicht-Bier in der Bielefelder Braumanufaktur gebraut worden. © Susanne Lahr

Bielefeld. Durch die riesigen Glasfassaden knallt schon am frühen Morgen die Sonne, drinnen strahlen große Edelstahlbehälter zusätzliche Hitze ab. Sebastian Bienemann wird es in seiner schwarzen Arbeitskluft an diesem Tag noch sehr warm werden. Der 32-Jährige ist schwer beschäftigt, schaut durch große Bullaugen in verschiedene Behälter, auf Messgeräte und immer wieder auf sein Tablet, das er flink mit dem Pen bedient. Ein schriller Alarm lässt ihn auf eine Empore eilen. Die Maische will kontrolliert werden. Nur noch 14 Tage bis zur Eröffnung der ersten großen Brauerei in der Leineweberstadt, bis zur Präsentation des ersten Bielefelder Pils’, das der Mann mit dem Pferdeschwanz kreiert hat.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.