BielefeldImbissbesitzer nimmt ab: 180-Kilo-Mann nach drei Wochen 25 Kilo leichter

Bei Heiner Meierewert purzeln die Pfunde. Jetzt darf er nur noch 450 Milliliter Nahrung am Tag zu sich nehmen. Auch die Karte seines Imbisses wird sich ändern.

Simon Schulz

Heiner Meierewert bereitet sein Mittagessen vor - 150 Milliliter pürierte Auberginen mit Frischkäse. - © Andreas Zobe
Heiner Meierewert bereitet sein Mittagessen vor - 150 Milliliter pürierte Auberginen mit Frischkäse. © Andreas Zobe

Bielefeld. Es ist Mittagszeit, als wir den Bielefelder Kult-Imbisschef Heiner Meierewert in seiner Küche besuchen. Mittag, das bedeutete für den Mann, der zeitweise 190 Kilogramm wog: Reinhauen, was das Zeug hält. Für gewöhnlich verschlang er mehr als ein Kilogramm Essen pro Mahlzeit. Fünf große Nackensteaks mit Kartoffelsalat und abends zwei Kilogramm Schokolade plus eine Tüte Chips waren für ihn normal. Jetzt sind es 150 Gramm pürierter Auberginen, die er zu Mittag isst - ein harter Kontrast.

"Ich sehe das schöne, leckere Essen und püriere es zu einem Einheitsbrei", sagt er etwas traurig. 450 Milliliter pro Tag - mehr passt seit der Magen-Operation, der er sich unterzog, nicht mehr in seinen Bauch. Das ist die Flüssigphase, die nach einem solchen Eingriff normal ist. Ab Mittwoch darf er wieder feste Nahrung zu sich nehmen. Ein rosa gebratenes Stück Rinderfilet werde es sein, freut er sich.

Rückblick: Vor drei Wochen wurde dem Imbissbesitzer ein Schlauchmagen operiert. Ziel dieser OP ist es, durch den verkleinerten Magen ein schnelleres Sättigungsgefühl zu erzeugen. Heiner Meierewert unterzog sich dem Prozedere, weil er irgendwann mit seinem Sohn Fußball spielen möchte. "So wie das ein Vater tut", sagte er beim vorherigen Treffen mit der NW.

"Ohne meine Cathrin würde ich das nicht durchstehen"

Die Operation verlief reibungslos, die Narben sind gut verheilt. Bis Ende August ist er noch krankgeschrieben. Kurz vor dem medizinischen Eingriff bekam er jedoch Muffensausen. "Die Gedanken drehten sich im Kreis. Ich zweifelte, ob es wirklich das Richtige ist", so der Dornberger.

Zu einem Rückzieher kam es nicht. Die Liebe zu seiner Frau und ihrem gemeinsamen Sohn überwog. "Ohne meine Cathrin würde ich das nicht durchstehen", sagt er über seine Frau, mit der er seit 17 Jahren zusammen ist. Sie arbeitet im Moment allein mit den Angestellten in "Heiners Imbiss" an der Wertherstraße. Dort wird nach der Operation einiges anders. Meierewert plant zu den herkömmlichen Imbiss-Speisen auch Wraps, Salate und Pastagerichte anzubieten. Außerdem sollen ab Ende August Kundinnen und Kunden mit Schlauchmagen die Möglichkeit bekommen, pürierte Portionen essen zu können.

Ernährungsexpertin klärt auf

Wichtig ist für ihn in der Anfangsphase, dass Heiner Meierewert viel Eiweiß zu sich nimmt, erklärt Monica Dreistadt. Sie ist Diätassistentin und von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) geprüfte Ernährungsberaterin. In Zusammenarbeit mit der Adipositasklinik der Rosenhöhe berät sie übergewichtige Menschen. Für eine normale Ernährung sei eine Eiweißmenge von 80 bis 100 Gramm am Tag wichtig, betont sie.

"Jedoch nicht zu viel, denn das kann auf die Nieren schlagen", so die Expertin im NW-Gespräch. Für einen Gewichtsverlust wie bei Heiner Meierewert sei es wichtig, gesunde Ernährung und sportliche Aktivitäten zu vereinen. Nur durch einen solchen Mix sei eine Gewichtsabnahme von Dauer.

Sport und Spritze

Inzwischen darf er wieder leichten Sport machen - schwimmen und Nordic Walking etwa. Seine Ernährung wurde seit dem Eingriff komplett auf den Kopf gestellt. Im Supermarkt würde ihm das Einkaufen noch etwas schwerfallen, erzählt er. Aufgrund der geringen Essensmenge muss Meierewert nun immer Tabletten mit Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen zu sich nehmen. Durch die geringe Menge an Essen würde sein Körper nicht genug der wichtigen Stoffe aufnehmen.

Zudem benötigt er künftig alle drei Monate eine Vitamin-B12-Spritze, damit der Eisenhaushalt ausreichend versorgt ist. Essen und Getränke werden strikt getrennt, da dies eine zusätzliche Belastung für seinen Magen wäre. Zudem sind vorerst kohlensäurehaltige Getränke tabu - auch die würden zu sehr belasten. Fleischfasern und andere Lebensmittel mit kleinsten Zacken wie Krokant ebenfalls. Dies könnte die Narbe zu sehr strapazieren.

Jedoch gehören auch Rückschläge dazu. Sechs Tage verlor Heiner Meierewert kein einziges Kilo - der Körper musste sich an die Ernährungsumstellung gewöhnen. Die ersten Erfolge der Operation sind jetzt schon - wenige Wochen nach dem Eingriff - zu sehen. Heiner hat sage und schreibe 25 Kilogramm abgenommen. In nur drei Wochen hat er 18 Zentimeter an Bauchumfang verloren. Nun wiegt er 155 Kilogramm bei einem Bauchumfang von 142 Zentimetern. Seine Hose, die er beim vorherigen Treffen mit der NW trug, ist ihm zu groß. "Irgendwann hänge ich mir die Hose an die Wand", so Meierewert.

1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.