Region27-Jähriger auf der Flucht: Mann soll Mitbewohner mit Messer verletzt haben

veröffentlicht

- © Marc Uthmann
© Marc Uthmann

Spenge. Ein Mann ist nach einem Messerangriff in Spenge auf der Flucht: Er soll in einer städtischen Asylunterkunft am Mittwoch, 20. Juli, gegen 16 Uhr, einen 37-jährigen Bewohner schwer verletzt haben. Aus bisher unbekannten Gründen soll der dort ebenfalls untergebrachte 27-jährige Mann aus Marokko zu einem Werkzeug und einem Messer gegriffen haben.

Der 37-Jährige wurde am Kopf- und Halsbereich oberflächlich verletzt und noch vor Ort medizinisch betreut. Nach erster ärztlicher Versorgung musste er für die weitere Behandlung in ein nahegelgenes Krankenhaus gebracht werden, wo er zunächst stationär verblieb.

Ersten Zeugenaussagen zufolge sprang der Mann nach der Auseinandersetzung über einen Balkon im ersten Stock auf eine Hecke, die sich zwischen dem Gebäude und dem Apothekenweg in Spenge befindet. Anschließend flüchtete der Mann zu Fuß in Richtung Lönsweg. Die hinzugerufenen Polizeibeamten leiteten umgehend eine Nahbereichsfahndung ein. Diese verlief bislang jedoch erfolglos.

So wird der Mann beschrieben

Der flüchtige Tatverdächtige wird mit etwa 170 Zentimeter groß beschrieben, hat eine hagere Statur und eine Glatze. Zum Tatzeitpunkt trug er ein beiges Muskelshirt und eine türkisblaue Hose. Zudem führte er eine Bauchtasche und eine dunkelblaue Jacke mit weiß-roten Elementen mit sich.

Die Polizei bittet weitere Zeugen, die Angaben zu diesem Mann oder seinem aktuellen Aufenthaltsort machen können, sich unter 05221/8880 bei der Polizei Herford zu melden. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen, die das zuständige Kriminalkommissariat Herford übernommen hat.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.