RegionUPDATE: Rennradfahrer nach schwerer Verletzung außer Lebensgefahr

Der Triathlet Oliver Schillinger beobachtete den schweren Unfall beim Reiling-Triathlon in Harsewinkel aus nächster Nähe. Ursache für den Unfall könnte ein Fahrfehler gewesen sein. Inzwischen gibt es Infos über den Zustand des verunfallten Triathleten.

veröffentlicht

- © Jan Henning Rogge
© Jan Henning Rogge

UPDATE: Wie Robert Becker, Vorsitzender von Trispeed Marienfeld berichtet, hat es vom Verein des verunfallten Triathleten aus Attendorn eine Info über dessen Zustand gegeben. Demnach sei der 42-Jährige am Montag offenbar mit Erfolg an der Wirbelsäule operiert worden. Schon am Sonntagabend habe man Schnittwunden operativ versorgt. Lebensgefahr bestehe nicht mehr. "Wir vom Verein Trispeed denken momentan an nichts anderes und drücken weiter die Daumen für eine schnelle und vollständige Genesung. 

Harsewinkel. Bei einem Triathlon kam es am Sonntagmittag, 12. Juni, gegen 13.40 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall. Zum Unfallzeitpunkt fuhr ein Radfahrer über die Oesterweger Straße in Richtung Harsewinkel.

Dabei fuhr er auf ein Auto auf, das innerhalb einer wartenden Fahrzeugschlange auf der Oesterweger Straße anhielt.

Mit schweren Verletzungen wurde der 42-jährige Mann aus Attendorn in ein Osnabrücker Krankenhaus geflogen. Der Pkw-Fahrer und die weiteren Insassen blieben unverletzt. An dem Rad und an dem Ford Mondeo entstand Sachschaden.

Die Ermittlungen zu der Unfallursache wurden durch Ermittler des Verkehrskommissariats Gütersloh aufgenommen.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.