BielefeldChaos an Bielefelds Supermarkt-Kassen: Kartenzahlung nicht möglich

Störung: In etlichen Bielefelder Geschäften können Kunden seit Dienstag nicht mehr bargeldlos bezahlen - viele müssen ihre Ware im Laden lassen.

Alexandra Buck

Hackerangriff? Der Zahlungsverkehr ist bundesweit gestört. - © Symbolfoto
Hackerangriff? Der Zahlungsverkehr ist bundesweit gestört. © Symbolfoto

Bielefeld. Chaos an Deutschlands Supermarktkassen: Seit Dienstagnachmittag ist bundesweit die Abwicklung von Kartenzahlungen massiv gestört. Es handelt sich wohl um eine Netzwerkstörung beim Anbieter der notwendigen Software Huth. In einer Mitteilung auf der Website von Huth hieß es: "Aktuell sind Teile des WEAT-Zahlungsverkehrs von einer Netzstörung betroffen."

Die Terminals konnten sich demnach nicht mit dem Host verbinden. Es werde an einer Behebung der Störung gearbeitet. Betroffen: Supermärkte, Discounter und Händler im gesamten Bundesgebiet. Auch aus Bielefeld gab es schnell Meldungen von verärgerten Kunden.

Etliche Händler haben sich am Dienstagabend bereits in den sozialen Medien zu Wort gemeldet. So konnten die Kunden in vielen Geschäften nicht mit EC- oder Bankkarten bezahlen. Auch Kreditkarten seien betroffen, hieß es weiter.

Lesen Sie auch: Aldi-Neubau in Halle: Geht's jetzt plötzlich ganz schnell?

Nichts geht mehr im Combi und bei Lucky Bike

Nach ersten Informationen waren Filialen von Nettot, Edeka und vereinzelte Rewe-Filialen betroffen. Aber auch bei Aldi Süd, Aldi Nord, Rossmann und dm kommt es vereinzelt zu Ausfällen.

Auch in der nw.de-Redaktion haben sich am Dienstag einige Bielefelder gemeldet, die teils unverrichteter Dinge die Geschäfte in der Stadt wieder verlassen mussten. Unter anderem betroffen: Combi und Lucky Bike. "Ich wollte meine reparierten Fahrräder abholen und musste sie leider im Geschäft lassen", berichtete ein Kunde. "Anschließend im Combi gab es auch keine Möglichkeit, mit meiner Karte zu bezahlen."

"Ich hatte tatsächlich kein Bargeld dabei und stand im Combi blöd da. Zum Glück arbeitet meine Tochter dort, so konnte der Bon zurückgestellt werden und mein Mann hat uns ausgelöst", sagte eine andere Bielefelder Kundin. Am Mittwochmorgen scheint das Problem noch nicht behoben zu sein - und Supermarkt-Mitarbeiter befürchten erst recht chaotische Zustände, wenn gegen Nachmittag die Zahl der Kunden angesichts des Brückentages sowie des für für viele verlängerten Wochenendes stark zunehmen wird.

Unklar ist bislang die Ursache für die Störung sowie deren Ausmaß - und ob möglicherweise ein Hackerangriff der Grund für die Ausfälle sein könnte.

Auf dem Onlineportal „Allestörungen.de" gingen unterdessen viele Störungsmeldungen zum Kartenanbieter Visa und verschiedenen Banken von Commerzbank über Postbank, Sparkasse und Visa bis hin zu den Volks- und Raiffeisenbanken ein.

Bankautomaten indes sind offenbar nicht von der Störung betroffen: Bankkunden konnten noch problemlos Geld abheben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.