BetrugZugriff: Polizei lauert in Bielefeld einem Schockanrufer auf

Ein Bielefelder verliert nach einem stundenlangen Anruf 2.600 Euro. Dann schlägt die Polizei zurück und nun guckt der „Abholer“ in die Röhre.

Jens Reichenbach

Die Polizeibeamten legten sich vor der Haustür auf die Lauer und dann kam es endlich zum Zugriff. - © Symbolfoto: picture alliance
Die Polizeibeamten legten sich vor der Haustür auf die Lauer und dann kam es endlich zum Zugriff. © Symbolfoto: picture alliance

Bielefeld. Sie rufen Senioren an, setzen sie am Telefon vehement unter Druck und fordern schließlich durch ihre geschickte Gesprächsführung das Ersparte. Ein 73-jähriger Bielefelder wurde im Februar von einem Schockanrufer damit konfrontiert, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliege. Der Bielefelder war so entsetzt, dass er sich schließlich bereiterklärte, 2.600 Euro zur Abwendung seiner Inhaftierung zu zahlen. Zwei Tage später landete dafür aber der Geldbote hinter Gittern.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.