Kreis GüterslohTrotz hoher Nachfrage: keine Photovoltaik auf dem Acker im Kreis Gütersloh

Braucht der Kreis Gütersloh eigene Leitlinien für die Standortplanung von Photovoltaik-Anlagen? Diese Frage sorgte bei den Mitgliedern des Ausschusses für Klima und Umwelt für lange Diskussionen.

Anja Hustert

Statt auf landwirtschaftlichen Feldern befürwortet der Kreis den Ausbau von Photovoltaik auf gewerblichen Dachflächen. - © Pixabay
Statt auf landwirtschaftlichen Feldern befürwortet der Kreis den Ausbau von Photovoltaik auf gewerblichen Dachflächen. © Pixabay

Kreis Gütersloh. "Wir können Photovoltaik auf Dächer installieren. Aber wir können keinen Weizen auf Dächern anbauen." Auf diese Formel brachte Heike Meyer zu Bentrup, Leiterin der Abteilung Umwelt beim Kreis, das Dilemma, vor dem die Genehmigungsbehörde derzeit steht. Immer mehr Photovoltaik-(PV)-Anlagen werden auf landwirtschaftlichen Flächen beantragt. Auf Flächen, die dann für die Produktion von Nahrungsmitteln verloren sind. Gleichzeitig gibt es auf Industriegebäuden viele ungenutzte Dachflächen. Mehr als 1.000 Hektar gewerblicher Dachfläche für mögliche PV-Anlagen hat der Kreis ermittelt.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.