GüterslohWetter-Warnung: Wieder Gewitter und Starkregen möglich

Am Montag traf das Unwetter im Kreis Gütersloh vor allem Werther - der Rest blieb größtenteils verschont. Doch am Donnerstag und Freitag werden erneut Gewitter, Starkregen und Co. erwartet.

Lena Vanessa Niewald

Am Donnerstag und Freitag werden in ganz NRW Gewitter und Starkregen erwartet. Der Kreis Gütersloh blieb am Montag fast überall verschont - nur Werther traf es. - © Symbolfoto/Pixabay
Am Donnerstag und Freitag werden in ganz NRW Gewitter und Starkregen erwartet. Der Kreis Gütersloh blieb am Montag fast überall verschont - nur Werther traf es. © Symbolfoto/Pixabay

Gütersloh. Bereits zum Start der Woche zog eine ordentliche Gewitterfront durch den Kreis Gütersloh - die meisten Kommunen blieben am Montag allerdings verschont. Hier und da donnerte es vereinzelt; mehr passierte aber nicht. Lediglich Werther traf das Unwetter etwas heftiger. Dort musste die Feuerwehr am Abend gleich elf Mal ausrücken, um vollgelaufene Keller auszupumpen; ein Mann wurde am Montag leicht verletzt.

Nach einer kurzen sommerlichen Pause mit Sonne pur und Temperaturen nur knapp unter der 30-Grad-Maske, muss der Kreis Gütersloh am Donnerstag und Freitag nun erneut mit Unwettern rechnen. Zwar bleibt es warm (Donnerstag 29 Grad, Freitag 25 Grad), zum Nachmittag steigt laut dem Deutschen Wetterdienst aber die Gewitter-Gefahr.

"Insbesondere ab dem Nachmittag sind in NRW örtlich unwetterartige Entwicklungen möglich", heißt es am Morgen. Starkregen mit bis zu 40 Liter pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde und Sturmböen bis zu 100 km/h sind vereinzelt möglich. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt laut Angaben des Online-Portals wetter.com am Donnerstag bei 80 Prozent; am Freitag sogar bei 90 Prozent.

Gibt es nach diesen zwei Gewitter-Tagen dann endlich Hoffnung auf den Super-Sommer? Tatsächlich hat Diplom-Meteorologin Corinna Borau vorerst gute Nachrichten: „Der Mai zeigt sich in Gütersloh weiterhin sommerlich, oft über 25 Grad", sagt sie auf NW-Nachfrage. Ab und an würden zwar noch Schauer und kräftige Gewitter durchziehen - es seien aber auch viele trockene Tage dazwischen, so die Expertin.

Lesen Sie auchMit Karte: Freibäder in OWL - Wo sie sind und wann sie geöffnet haben

Gegen Ende des Monats wird es dann laut Corinna Borau voraussichtlich aber etwas kühler. Eine verlässliche Prognose für den gesamten Gütersloher Sommer kann die Meteorologin derzeit noch nicht geben. Dafür sei es noch zu früh. Eine Tendenz sei aber dennoch abzulesen. "Unserem aktuellen 16 Tage-Trend können wir entnehmen, dass es - Stand heute - auch im Juni trocken sowie warm bis heiß wird."

Der Blick noch weiter in den Juli und August sehe dann zum aktuellen Zeitpunkt etwas wechselhafter aus. Corinna Borau: "Aber das sind ganz, ganz grobe Trends und mit viel Unsicherheiten gespickt."

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.