RegionLiveticker zur Landtagswahl: Thorsten Klute (SPD) gewinnt Wahl-Krimi

Melanie Wigger, Marc Uthmann, Nicole Donath, Andre Schneider, Tasja Klusmeyer

Thorsten Klute (SPD) hat dem Trend getrotzt und den Wahlkreis 94 direkt geholt. Damit zieht er in den Landtag ein. Ihm gratulieren seine Ehefrau Joanna Walas-Klute und rechts seine Wahlkampfmanagerin Marion Weike. - © Nicole Donath
Thorsten Klute (SPD) hat dem Trend getrotzt und den Wahlkreis 94 direkt geholt. Damit zieht er in den Landtag ein. Ihm gratulieren seine Ehefrau Joanna Walas-Klute und rechts seine Wahlkampfmanagerin Marion Weike. © Nicole Donath

Kreis Gütersloh/Altkreis Halle. Am heutigen Sonntag, 15. Mai, wurde entschieden, wer uns künftig im Landtag vertritt. In diesem Live-Ticker finden Sie alle Informationen zum Ausgang der Wahl im Kreis Gütersloh.

Mehr über die Altkreis-Kandidaten erfahren Sie unter diesem Link.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Ticker zur Landtagswahl:

Damit beenden wir unseren Liveticker und verabschieden uns von einem spannenden Wahlabend.

22.07 Uhr: Nun steht fest: Der Versmolder Thorsten Klute zieht für die SPD in den Landtag ein. Er holt 34,38 Prozent der Stimmen und setzt sich damit gegen Mechthild Frentrup durch (32,59).

21.53 Uhr: Der vorletzte Stimmbezirk in Wahlkreis 94 ist ausgezählt. Thorsten Klute hat nun 34,40 Prozent der Stimmen, Mechthild Frentrup 32,55.

21.32 Uhr: Wahlkreis 95 (Gütersloh II) ist entschieden. Dort macht Raphael Tigges (CDU) klar das Rennen.

21.27 Uhr: In Werther freuen sich die Grünen über ein Plus bei den Zweitstimmen von 12,89 Prozent. Die CDU gewinnt leicht (1,21 Prozent). SPD (-5,89) und FDP (-6,19) verlieren im Vergleich zur letzten Landtagswahl.

21.23 Uhr: In Versmold fällt der Verlust von SPD und FDP gegenüber 2017 nicht ganz so deutlich aus: -3,80 und -5,44. Die Grünen gewinnen auch hier dazu: +8,43. Die CDU kann sich minimal verbessern: +1,89.

21.20 Uhr: Zweistimmen in Steinhagen im Vergleich zu 2017: Die Grünen legen zu (+11,42), die CDU ebenso (+3,72). SPD (-7,20) und FDP (-7) schneiden schwächer ab.

21.15 Uhr: Inzwischen gibt sich auch Thorsten Klute siegessicher. "Das reicht", sagt er. Es fehlen nur noch zwei Stimmbezirke in Bielefeld-Jöllenbeck.

21.08 Uhr: Das Ergebnis in Wahlkreis 96 (Gütersloh III) steht fest: André Kuper (CDU) siegt haushoch mit 53,28 Prozent. Rachel Hasler (SPD) erreicht 18,51 Prozent.

21.02 Uhr: Zeit für ein erstes Fazit von Mechthild Frentrup: "Ich bin mit dem Wahlkampf zufrieden. Thorsten Klute hatte sicherlich einen Bekanntheitsbonus. Den habe ich aber gut wettgemacht. Für mich geht es jetzt in Steinhagen weiter - nahtlos." Bereits am Montag ist Fraktionssitzung.

21 Uhr: Ein weiterer Bielefelder Stimmbezirk ist dazugekommen. Das Bild bleibt unverändert: Thorsten Klute liegt vorne (34,49) vor Mechthild Frentrup (32,63). Die Steinhagenerin gratuliert ihrem Kontrahenten. Der nimmt nur vorsichtig an. Richtig sicher ist sich im Kreishaus niemand.

20.58 Uhr: Auch in Halle haben sich die Grünen gegenüber der letzten Landtagswahl klar verbessert (+11,15 Prozent). Die CDU konnte leicht dazugewinnen (+3,11), während die SPD (-5,62) und die FDP (-6,67) verloren haben.

NRW-Landtagswahl 2022: Eindrücke aus dem Gütersloher Kreishaus

20.55 Uhr: Ein Blick auf Gewinne und Verluste: In Borgholzhausen haben die Grünen bei den Zweitstimmen am deutlichsten zugelegt (+9,63). SPD und FDP verlieren jeweils mehr als fünf Prozent. Die CDU bleibt nahezu unverändert zum Abschneiden 2017.

20.43 Uhr: Warten auf die Stimmen aus den beiden Bielefelder Stadtteilen Dornberg und Jöllenbeck. Indes leert sich das Kreishaus langsam.

20.35 Uhr: Die Grünen haben bei den Zweitstimmen am meisten zulegen können. Sie holen 11,89 Prozent mehr als bei der Landtagswahl 2017. Die CDU gewinnt leicht (1,98). SPD (-5,33) und FDP (-6,51) verlieren.

20.27 Uhr: Bei der Zweitstimme ist die Sache klar: CDU (33,02 Prozent) vor SPD (27,76). Es folgen: Grüne 20,55, FDP 5,93, AfD 4,90 und Linke 2,25.

20.24 Uhr: Als letzte der fünf Altkreis-Kommunen hat Versmold ausgezählt. Ein Heimspiel für Thorsten Klute, der 48,01 Prozent holt. Nun geht der Blick Richtung Bielefeld, wo noch Ergebnisse für den Wahlkreis 94 ausstehen. Bisher hat dort Mechthild Frentrup mehr Stimmen.

20.23 Uhr: Es sieht danach aus, dass Thorsten Klute das Direktmandat holt. Sein Vorsprung liegt nach wie vor bei gut zwei Prozent.

20.17 Uhr: Schluss auch in Werther: Dort hat sich Thorsten Klute (34,94) deutlich gegen Mechthild Frentrup durchgesetzt. Die meisten Zweitstimmen hingegen gehen an die CDU.

20.15 Uhr: Alles ausgezählt in Steinhagen: Mechthild Frentrup gewinnt erwartungsgemäß mit 38,61 Prozent der Erststimmen. Die CDU holt 36,91 Prozent der Zweitstimmen und liegt damit klar vor der SPD (26,41).

20.14 Uhr: Bei den Zweitstimmen im Wahlkreis 94 ergibt sich ein ähnliches Bild. Die Christdemokraten sind kurz vor Ende der Auszählung stärkste Kraft mit 33,12 Prozent vor der SPD (27,56) und den Grünen (20,47).

20.13 Uhr: Die Zweitstimmen in Halle: CDU 35,20 Prozent,  SPD 27,83 Prozent, Grüne 19,67 Prozent, FDP 4,78 Prozent, AfD 5,24 Prozent, Linke 1,85 Prozent.

20.11 Uhr: In Halle liegen alle Ergebnisse vor: Thorsten Klute gewinnt dort mit 35,31 Prozent vor Mechthild Frentrup (34,85 Prozent).

20.10 Uhr: Die Wahlbeteiligung im Altkreis im Überblick: Borgholzhausen 56,60 Prozent, Halle 60,99 Prozent, Steinhagen 55,22 Prozent, Versmold 47,69 Prozent, Werther 46,46 Prozent.

20.06 Uhr: Die Bielefelder Wahlberechtigten im Wahlkreis 94 haben Mechthild Frentrup mehr Stimmen gegeben (30,46 Prozent). Thorsten Klute kommt auf 28,56 Prozent, Romy Mamerow auf 23,69 Prozent.

20 Uhr: Thorsten Klute führt weiter bei den Erststimmen, mit gut zwei Prozent. Er gibt sich zurückhaltend: "Es wird noch mindestens eine Stunde dauern, bis wir Gewissheit haben."

19.58 Uhr: Romy Mamerow gibt zu Protokoll: "Ich freue mich, dass wir bisher das stärkste Ergebnis der Grünen im Wahlkreis 94 eingefahren haben." Mit Blick auf das Landesergebnis sagt sie: "Schwarz-Gelb wurde für die desolate Klimapolitik abgewählt. Jetzt können wir endlich anfangen, Klimapolitik zu machen."

19.54 Uhr: Thorsten Klute und Romy Mamerow sind inzwischen in der Gütersloher Wahllobby eingetroffen.

19.53 Uhr: Kurz vor Ende der Auszählung in Steinhagen ist Frentrup in ihrer Heimatgemeinde mit 38,74 Prozent weiter vorne.

19.52 Uhr: In Halle liegen beide Kandidaten knapp beieinander: Frentrup (34,93) und Klute (35,18).

19.51 Uhr: Bei den Zweitstimmen führt weiter deutlich die CDU.

19.50 Uhr: In Wahlkreis 94 bleibt es spannend, wobei Thorsten Klutes Vorsprung etwas gewachsen ist: 34,97 Prozent. Mechthild Frentrup liegt bei 33,02.

19.45 Uhr: In Wahlkreis 95 führt Tigges mit knapp 40 Prozent der Stimmen, in Wahlkreis 96 liegt Kuper mit mehr als 54 Prozent an der Spitze. Dort schaffen es die anderen Kandidaten nicht einmal über 20 Prozent.

19.44 Uhr: Raphael Tigges und André Kuper sind im Kreishaus angekommen und lassen sich als Sieger in den anderen beiden Wahlkreisen des Kreises Gütersloh feiern.

19.42 Uhr: Borgholzhausen hat vollständig alle Stimmen ausgezählt. Thorsten Klute ist in der Lebkuchenstadt klarer Sieger mit 36,80 Prozent. Mechthild Frentrup schafft es auf 29,15 Prozent.

19.38 Uhr: In Werther hat die CDU bei den Zweitstimmen einen kleinen Vorsprung. Sie liegt bei 29,91 Prozent der Stimmen (SPD: 28,12). Die meisten Erststimmen gehen hingegen an Thorsten Klute, der relativ deutlich vor Frentrup liegt.

19.35 Uhr: Nicht einmal einen Prozentpunkt beträgt zurzeit der Vorsprung von Thorsten Klute (33,72) vor Mechthild Frentrup (32,82). 79 von 124 Ergebnisse liegen vor.

19.29 Uhr: Gute Laune auch bei Helga Lange von den Grünen. Die Hallerin kommentiert: "Der Wähler hat ein Zeichen gegeben, dass man den Grünen Verantwortung übergeben kann." Im Wahlkreis 94 kommt ihre Partei auf 20,67 Prozent der Zweitstimmen.

19.27 Uhr: Bei den Zweitstimmen liegt die CDU im Wahlkreis 94 vorne (31,93 Prozent). Landrat Sven-Georg Adenauer ist inzwischen ebenfalls im Kreishaus eingetroffen und ist angesichts der landesweiten Ergebnisse seiner CDU gut gelaunt. "Das Ergebnis ist super. Dass es so deutlich wird, hätte ich nicht gedacht." Mit Blick auf den umkämpfen Wahlkreis 94 sagt er: "Da kann noch alles passieren."

19.22 Uhr: Mechthild Frentrup trifft im Kreishaus ein. Etwa nach der Hälfte der ausgezählten Ergebnisse ist ein kleiner Abstand zu Thorsten Klute entstanden. Die Steinhagenerin gibt sich dennoch selbstbewusst: "Ich habe ein gutes Gefühl."

19.20 Uhr: In Werther hat ebenso Thorsten Klute die Nase vorn. Er führt mit knapp 35 Prozent vor der Steinhagenerin (27,50 Prozent). Auf 22,52 Prozent schafft es die Grüne Romy Mamerow. Bei den Zweitstimmen liegt ihre Partei mit 24,03 Prozent nicht weit von CDU und SPD entfernt, die gleichauf bei etwa 28 Prozent sind.

19.18 Uhr: In Borgholzhausen geht das Auszählen gut voran. Thorsten Klute liegt vorne. Bei den Zweitstimmen ergibt sich ein anderes Bild: CDU vor SPD.

19.16 Uhr: In ihren jeweiligen Heimatorten liegen - wenig überraschend - die Altkreis-Kandidaten vorn. Mechthild Frentrup in Steinhagen (38,45 Prozent), Thorsten Klute in Versmold (46,57 Prozent).

19.14 Uhr: Noch klarer ist es im Wahlkreis 96 (Gütersloh III). André Kuper führt mit mehr als 57 Prozent der Stimmen.

19.10 Uhr: Ein Blick in den Wahlkreis 95 (Gütersloh II): Dort sieht alles nach einem klaren Sieg für CDU-Mann Raphael Tigges aus. Er hat zurzeit 38,74 Prozent der ausgezählten Stimmen.

19.08 Uhr: Der Vorsprung der CDU (33,20 Prozent) bleibt deutlich. Die SPD kommt auf 28,48 Prozent. Grüne: 18,34; FDP 5,33; AfD 6,96 Prozent und Die Linke 2,17.

19.05 Uhr: Kreisweit liegen Klute und Frentrup fast gleich auf. Wahlleiter Hellweg geht von einem "Wahlkrimi" aus.

18.58 Uhr: In seiner Heimatstadt holt Thorsten Klute fast die Hälfte aller Stimmen. Nach vier von 23 Ergebnissen führt er damit in Versmold klar. Knapp hingegen ist dagegen der Vorsprung der SPD bei den Zweitstimmen.

18.56 Uhr: Auch in Halle liegt das erste Ergebnis vor. Mechthild Frentrup hat die Nase vorn (35,24 Prozent). Die CDU holt mit Abstand am meisten Zweitstimmen: 32,91. Die Grünen liegen an zweiter Position (23,73 Prozent).

18.46 Uhr: In Borgholzhausen ist ein Bezirk ausgezählt. Dort liegt Mechthild Frentrup vor Thorsten Klute. Noch klarer ist es bei den Zweitstimmen: CDU 35,86 Prozent, SPD 26,90. Die Grünen holen 26,21 Prozent.

18.44 Uhr: Fünf von 124 Ergebnissen im Wahlkreis 94 sind da. Thorsten Klute führt hauchdünn vor Mechthild Frentrup. Bei den Zweitstimmen hingegen ist die CDU stärker.

18.40 Uhr: Das erste Ergebnis aus dem Kreis trifft ein. In Steinhagen liegen Mechthild Frentrup und Thorsten Klute bei den Erststimmen demnach gleichauf mit 26,77 Prozent der Stimmen. Kreiswahlleiter Michael Hellweg spricht von einem "kuriosen Ergebnis". Bei den Zweitstimmen führt die SPD (26 Prozent) knapp vor der CDU (25 Prozent). Die Grünen liegen nicht weit dahinter (23,5 Prozent).

18.35 Uhr: Lange Gesichter dagegen bei der SPD. Hans Feuß zeigt sich vom schlechten Abschneiden schockiert. Trotzdem hegt er für den Wahlkreis 94 noch Hoffnung und hat viel Lob für Thorsten Klute. "Ich glaube, dass er die Nase vorn hat. Er hat einen guten und vielseitigen Wahlkampf geführt." Klute, so Feuß, verfolge die Wahl zunächst aus Bielefeld.

18.25 Uhr: CDU-Kreisgeschäftsführer Hubert Kleinemeier verspürt den Rückenwind aus Düsseldorf. "Wir hoffen darauf, dass sich der Landestrend jetzt auch in der Region bestätigt." Vor allem im umkämpften Wahlkreis 94, wo Mechthild Frentrup (CDU) aus Steinhagen und der Versmolder Thorsten Klute (SPD) um das Direktmandat konkurrieren, sehen sich die Christdemokraten am Drücker.

18.10 Uhr: Bundestagsabgeordneter Ralph Brinkhaus ist im Kreishaus eingetroffen, sichtlich erfreut über die ersten Prognosen im Land, die seine CDU deutlich vorne sehen. "Die SPD hat verloren. Wir sehen den Auftrag zur Regierungsbildung klar bei uns." Er spricht von einem "grandiosen Sieg" und erwartet einen "sehr langen Abend".

17.45 Uhr: Kurz vorm Schließen der Wahllokale eröffnet Kreisdirektorin Susanne Koch die Wahllobby im Kreishaus.

16.15 Uhr: Wahlbeteiligung im Altkreis am Nachmittag: Borgholzhausen 52,27 Prozent, Halle 52,77, Steinhagen 56,02, Versmold 47,62 und Werther 58,28

16 Uhr: Die landesweite Wahlbeteiligung um 16 Uhr lag nach Angaben des Landeswahlleiters Wolfgang Schellen bei 53,35 Prozent und damit unter dem Wert aus 2017 (58,96 Prozent). Kreis Gütersloh: 51,98 Prozent. Vor fünf Jahren hatten zu diesem Zeitpunkt 57,08 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.

14 Uhr: Last-last-minute ins Wahlbüro? Wer sich noch nicht entschieden hat, kann heute noch bis 18 Uhr im Wahlbüro seine Kreuzchen setzen. Hilfe bei der Entscheidung bietet der Wahl-O-Mat, der Sozial-O-Mat und der Kandidierenen-Check. Über die heimischen Vertreter finden Sie zudem einen Überblick unter diesem Link.

13 Uhr: Hohe Wahlbeteiligung in NRW: Landeswahlleiter Wolfgang Schellen teilte am Mittag mit, dass bis 12 Uhr die Wahlbeteiligung in acht ausgewählten Kreisen und kreisfreien Städten Nordrhein-Westfalens im Durchschnitt bei knapp 36 Prozent lag. Die Stichproben wurde durchgeführt in den Kreisen Düren und Gütersloh, im Rhein-Kreis Neuss sowie in den kreisfreien Städten Düsseldorf, Duisburg, Essen, Köln und Mülheim an der Ruhr. Der Kreis Gütersloh kam auf 39,02 Prozent, das sind etwa vier Prozentpunkte mehr als bei der Landtagswahl 2017.

12 Uhr: Nicht vergessen: Wahlberechtigte, die am Sonntag ihre Stimme in einem der Wahllokale abgeben möchten, müssen sowohl die Wahlbenachrichtung als auch den Personalausweis dabei haben. Nur dann erhalten sie einen Stimmzettel, den sie in einer Kabine ausfüllen und danach falten, sodass man die Stimmabgabe nicht sieht, und anschließend in eine Wahlurne werfen.

Die Wahlergebnisse aus den weiteren Wahlkreisen in der Region:

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Lesen Sie auch:

Briefkasten am Rathaus übervoll: Sind die Wahlbriefe sicher? | HK+

Persönlich adressierte Wahl-Post: Woher bekommen die Parteien die Daten? | HK+
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.