RegionIsolation für Corona-Infizierte soll auf fünf Tage verkürzt werden

veröffentlicht

- © CC0 Pixabay
© CC0 Pixabay

Berlin (dpa/anwi). Die vorgeschriebene Isolation für Corona-Infizierte soll auf fünf Tage verkürzt werden. Das teilte das Gesundheitsministerium in Sachsen-Anhalt am Donnerstagabend mit. In einer Videoschalte der Ressortchefs von Bund und Ländern habe das Bundesgesundheitsministerium angekündigt, dass die Empfehlung des Robert Koch-Instituts (RKI) hinsichtlich der Isolations- und Quarantänedauer Anfang kommender Woche angepasst werden solle. Die Länder wollen ihre Isolations- und Quarantäneregelungen entsprechend überarbeiten. Die Gesundheitsminister begründen den Schritt mit einer zunehmenden Immunität in der Bevölkerung und durch mildere Krankheitsverläufe mit der Omikron-Variante.

Die Infektionszahlen

In Ostwestfalen-Lippe sinkt die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner weiter deutlich: Am Freitag lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei rund 820,6 (Vortag: 886, Mittwoch: 1.113,7). Das ging aus den Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Bei den Werten ist zu berücksichtigen, dass Experten seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle ausgehen. Die Inzidenz liefert kein vollständiges Bild der Infektionsentwicklung, auch weil die offiziellen Meldedaten vom Testverhalten der Bevölkerung abhängen.

Links zum Thema

Habe ich Omikron oder Heuschnupfen? Wie sich die Symptome unterscheiden

Die Gesundheitsämter in OWL meldeten dem RKI binnen eines Tages 2.600 Corona-Neuinfektionen (Vortag: 3.596). In OWL wurden 12 weitere Todesfälle (Vortag: 5) im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gemeldet.

Auf den Intensivstationen in OWL wurden nach Angaben des DIVI-Intensivregisters 35 Corona-Patienten behandelt (Vortag: 32), von ihnen wurden 16 invasiv beatmet (Stand: Freitag, 5.18 Uhr).

In Nordrhein-Westfalen lag die Sieben-Tage-Inzidenz laut den RKI-Daten vom Freitag bei 695,8 (Vortag: 757,2). Landesweit meldeten die Gesundheitsämter dem RKI binnen 24 Stunden 20.084 neue Corona-Ansteckungen (Vortag: 23.884). Es gab 67 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus (vortag: 48).

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist ebenfalls weiter gesunken. Das RKI gab den Wert mit 758,5 an (Vortag 826,0; Vorwoche: 733,4; Vormonat: 1.703,3). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt 101.610 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages (Vorwoche: 161.718 registrierte Ansteckungen). Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 214 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 289 Todesfälle.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.