Folgen der PandemiePapiermangel: Bielefelder Comicverlag sorgt sich um die Zukunft

Papier ist als Rohstoff derzeit besonders rar - das trifft vor allem die Comicbranche. Auch für den Bestand des Bielefelder Splitter-Verlags hat das Folgen.

Jessica Eberle

Der Bielefelder Splitter-Verlag muss aufgrund des Papiermangels sein Sortiment vorerst reduzieren. - © Splitter
Der Bielefelder Splitter-Verlag muss aufgrund des Papiermangels sein Sortiment vorerst reduzieren. © Splitter

Bielefeld. Der Mangel an Rohstoffen aufgrund von unterbrochenen Lieferketten durch die Corona-Pandemie und den Ukraine-Krieg setzt sich beim Papier fort: So hat zum Beispiel der Berliner Comicverlag Reprodukt eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen, um Spenden für die nächste Programmreihe zu sammeln. Und der Bielefelder Splitter-Verlag kann aufgrund der Papierkrise einige seiner Comics nicht mehr neu auflegen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.