Jedes Lachen ist ein Sieg gegen PutinPlötzlich zu siebt: Redakteur nimmt Ukrainerinnen auf - der Krieg kommt mit

Drei Schwestern (7, 9, 19) leben nun mit im Haushalt. Seitdem wechselt die Gemütslage der Familie zwischen der Euphorie sichtbarer Hilfe und dem spürbaren Kriegsleid mitten im Wohnzimmer.

Jens Reichenbach

Eine 19-Jährige hat sich allein mit ihren zwei kleinen Schwestern (7, 9) auf den Weg nach Deutschland gemacht. Sie haben Sicherheit gesucht und gefunden. Der Krieg ist trotzdem mitgekommen. - © Dpa
Eine 19-Jährige hat sich allein mit ihren zwei kleinen Schwestern (7, 9) auf den Weg nach Deutschland gemacht. Sie haben Sicherheit gesucht und gefunden. Der Krieg ist trotzdem mitgekommen. © Dpa

Bielefeld. Deutlich mehr als 1.000 ukrainische Flüchtlinge sind in Privathaushalten untergekommen. Die Bielefelder haben für die Menschen in Not ihre Türen und ihre Herzen geöffnet. Weil sie aktiv helfen wollen. Ich, Redakteur bei der NW in Bielefeld,  bin begeistert über so viel Hilfsbereitschaft – zunächst nur ganz theoretisch. Doch völlig unvermutet gehören wir seit Kurzem auch dazu – drei Schwestern im Alter von 7, 9 und 19 Jahren leben neuerdings dort, wo bisher unser Homeoffice eingerichtet war. So helfen zu können, macht euphorisch, aber wir erleben auch, dass Krieg und Leid sehr nahe kommen – direkt ins eigene Wohnzimmer.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Nur für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • OWL 2022

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.