Corona-RegelnGebauer: Ab 4. April keine Maskenpflicht mehr in NRW-Schulen

Die Corona-Betreuungsverordnung in NRW wird noch bis zum 2. April verlängert. Danach sind Lockerungen geplant. Unter anderem soll es keine Testungen an Schulen mehr geben.

veröffentlicht

Erst einmal müssen Schüler in NRW weiterhin eine Maske tragen. - © Julian Stratenschulte/dpa
Erst einmal müssen Schüler in NRW weiterhin eine Maske tragen. © Julian Stratenschulte/dpa

Düsseldorf (dpa). Die Maskenpflicht in den Schulen in Nordrhein-Westfalen endet zum 2. April. Das teilte Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Freitag mit. Ab dem 4. April - einem Montag - müssen Schülerinnen und Schüler damit keine Masken mehr in den Klassenräumen tragen. Das Land nutze die Übergangsregelung des Bundes.

Zuvor hatte der Bundestag das umstrittene neue Infektionsschutzgesetz verabschiedet, das ein Auslaufen der meisten bundesweiten Corona-Auflagen schon an diesem Sonntag vorsieht. Es ermöglicht den Ländern aber, übergangsweise noch zwei weitere Wochen bis zum 2. April alle Schutzmaßnahmen beizubehalten. Gebauer zufolge können vom 4. April an Masken in den Schulen freiwillig getragen werden. Auch Schüler dürften bei den nun anstehenden allgemeinen Lockerungen nicht „hintenanstehen".

Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hatte sich am Donnerstag allerdings noch für das Beibehalten der Maskenpflicht an Schulen bis zu den Osterferien ausgesprochen. Der 8. April ist der letzte Schultag für die rund 2,5 Millionen Schüler vor den Ferien in NRW.

Den Ländern wird zwar auch nach dem 2. April ermöglicht, weitergehende Beschränkungen für regionale „Hotspots" vorzugeben. Aber: Voraussetzung dafür ist, dass vorher das Landesparlament für diese „Hotspots" eine besonders kritische Corona-Lage feststellt. Wüst hatte das Gesetz als „praktisch nicht umsetzbar" bezeichnet.

Corona-Tests fallen weg

Für die regelmäßigen Corona-Tests an NRW-Schulen gilt nun neu: Sie werden an den Schulen im Einklang mit den bundesrechtlichen Vorgaben noch bis zum Beginn der Osterferien unverändert fortgesetzt. Nach den Osterferien würden die anlasslosen Testungen aber nicht wieder aufgenommen, sofern es bis dahin keine unerwartete kritische Entwicklung des Infektionsgeschehens gebe, hieß es. Der Unterricht beginnt wieder am 25. April.

In NRW war die Maskenpflicht für Schüler am Sitzplatz am 2. Dezember 2021 in der vierten Corona-Welle und wegen der Omikron-Variante wieder eingeführt worden. Bei den Testverfahren überprüfen sich seit einer Umstellung Ende Februar Grundschüler drei Mal pro Woche zu Hause per Corona-Selbsttest. An weiterführenden Schulen werden drei Selbsttests pro Woche am Testort Schule gemacht.

Die Kultusministerkonferenz (KMK) hatte zudem vor einer Woche beschlossen, dass die Corona-Einschränkungen an den Schulen spätestens bis Mai aufgehoben werden - Masken und Tests eingeschlossen. Das werde damit auch in NRW umgesetzt, erläuterte Gebauer.

Lesen Sie auch: Rekord bei positiven PCR-Tests in OWL: Mehr Infizierte als Gesunde | HK+

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.