GüterslohBlutregen in Gütersloh? Ungewöhnliches Wetter-Phänomen möglich

Ein Tiefdruckgebiet über Marrokko trägt aktuell Sahara-Staub bis nach NRW. Weil für Donnerstag kräftiger Regen vorhergesagt ist, könnte es deshalb rote Regentropfen geben. Auch in Gütersloh.

Lena Vanessa Niewald

Ein kräftiges Tiefdruckgebiet über Marokko trägt derzeit Sahara-Staub bis nach Deutschland. Auch Gütersloh könnte die Folgen spüren. - © Symbolfoto/Pixabay
Ein kräftiges Tiefdruckgebiet über Marokko trägt derzeit Sahara-Staub bis nach Deutschland. Auch Gütersloh könnte die Folgen spüren. © Symbolfoto/Pixabay

Gütersloh. Nach dem stürmischen und gefühlt komplett verregneten Februar zeigt sich der März bislang von seiner allerbesten Seite. Bevor sich die Gütersloher ab Freitag aber wieder auf frühlingshafte Temperaturen und Sonne pur freuen können, muss am Mittwoch und Donnerstag mit einem ziemlich ungewöhnlichen Wetter-Phänomen in der Dalkestadt gerechnet werden.

Ein kräftiges Tiefdruckgebiet über Marokko trägt derzeit Sahara-Staub bis nach Deutschland. Die Folge: Der Staub wird den Himmel eintrüben und die Wolkenbildung fördern. Auch besonders intensive Sonnenuntergänge sind möglich. "Auch Gütersloh wird etwas von dem Staub abkriegen", sagt Alban Burster vom Online-Portal wetter.de auf Nachfrage der Neuen Westfälischen. Der Höhepunkt in der Dalkestadt wird laut dem Experten zwischen Mittwochabend und Donnerstagmittag erwartet.

Da vor allem für Donnerstag eine Niederschlags-Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent vorhergesagt wird, könnte der Sahara-Staub laut Burster sogar für den umgangssprachlich bezeichneten "Blutregen" sorgen. Der Wüstensand- bzw. staub könnte die Regentropfen verfärben, sodass der Niederschlag rötlich aussieht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Dazu soll es am Donnerstag ziemlich windig werden. Das Online-Wetterportal hat bereits eine Vorwarnung vor kräftigen Böen herausgegeben - allerdings rechnen die Experten nur mit "Sturmstufe 1". Zum Vergleich: Als die Orkantiefs "Ylenia" und "Zeynep" Ende Februar durch den Kreis Gütersloh fegten galt phasenweise die "Warnstufe 4" vor extremem Unwetter.

Lesen Sie auch: Schnee-Chaos, Sturm, Super-Sommer? Mit diesem Wetter müssen die Gütersloher rechnen

12 Sonnenstunden und bis zu 19 Grad

Zum Start ins Wochenende kehrt dann aber die Sonne zurück. Bereits am Freitag sollen die Temperaturen in Gütersloh laut wetter.de auf 11 Grad hochklettern. Dazu werden 12 Sonnenstunden erwartet bei einem Regen-Risiko von null Prozent. Und genauso bleibt es dann auch am Samstag und Sonntag.

Die neue Woche bleibt laut derzeitigen Vorhersagen ebenfalls sonnig und wird wohl sogar noch ein kleines bisschen wärmer. Montag könnte Gütersloh schon 12 Grad schaffen; am Dienstag sogar 14 Grad. In den Tagen danach könnten dann auch Höchstwerte von 18 bis 19 Grad erreicht werden. Einziger Wermutstropfen bei diesen Aussichten: Die Nächte bleiben weiterhin ziemlich kalt; auch Frost ist weiterhin möglich.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.