ProtestaktionLkw-Fahrer wollen heute Autobahnen in NRW blockieren

Aus Protest gegen die gestiegenen Spritpreise wollen Lkw-Fahrer ein Verkehrschaos auslösen.

veröffentlicht

Demo am 12. März in Köln: Auf einer Zugmaschine ist bei einer Lkw-Demonstration gegen hohe Kraftstoffpreise ein Schild mit der Aufschrift "Stoppt die Tankabzocke" angebracht. - © Henning Kaiser
Demo am 12. März in Köln: Auf einer Zugmaschine ist bei einer Lkw-Demonstration gegen hohe Kraftstoffpreise ein Schild mit der Aufschrift "Stoppt die Tankabzocke" angebracht. © Henning Kaiser

Köln. Ein Spediteur hat angekündigt, dass Lastwagen-Fahrer heute auf verschiedenen Autobahnen in Nordrhein-Westfalen anhalten und stehen bleiben werden. Sie wollen damit gegen die Rekordspritpreise protestieren. Der WDR hatte berichtet.

Spediteur Gerd Fischer hat nach Angaben des WDR angekündigt, dass rund 50 Lastwagen gegen 14 Uhr auf der A3, A4 im Sauerland, A61 und A1 bei Dortmund anhalten sollen. "Das reicht, um ein Riesenchaos zu schaffen", zitiert der WDR den Unternehmer aus Bergisch Gladbach. "Das dauert ein paar Minuten, dann haben wir überall Staus". Vier bis fünf Stunden lang solle nichts mehr gehen auf den Autobahnen. Schwerpunkt der Aktionen soll der Raum Köln sein.

Links zum Thema

Es fing mit FFP2-Masken an: Lkw voller Spenden von Bostik für Kriegsopfer | HK+

„Wir haben auch davon gehört, dass da was passieren soll. Wir bereiten Maßnahmen vor", sagte ein Sprecher der Kölner Polizei. „Wir versuchen gerade, alles zu erfassen", sagte der Sprecher der Kölner Polizei am späten Dienstagabend. Es werde auch versucht, Kontakt zu dem Spediteur aufzunehmen und mit ihm zu sprechen.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.