KraftaktAus für Großveranstaltungen: Seidenstickerhalle wird Flüchtlings-Unterkunft

Die Stadt richtet sich auf weitere Kriegsvertriebene aus der Ukraine ein – und fühlt sich vom Land NRW im Stich gelassen.

Eike J. Horstmann

Archivbild: Veranstaltungen werden hier verläufig nicht mehr stattfinden. In der Seidenstickerhalle sollen bis zu 450 Flüchtlinge unterkommen. - © Andreas Zobe, Andreas Zobe
Archivbild: Veranstaltungen werden hier verläufig nicht mehr stattfinden. In der Seidenstickerhalle sollen bis zu 450 Flüchtlinge unterkommen. © Andreas Zobe, Andreas Zobe

Bielefeld. Der Zustrom von Flüchtlingen aus der Ukraine reißt nicht ab – im Gegenteil. 1.646 waren gestern Nachmittag von den Bielefelder Behörden registriert worden. „Und das sind noch nicht einmal alle, die am Wochenende angekommen sind", sagt Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger. „Es können inzwischen auch schon mehr als 1.700 sein."

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Herbst-Deal

69 € / 1. Jahr
  • Alle Artikel lesen
  • ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.