Kreis GüterslohUPDATE: Baum lässt Reisende in Gütersloh stranden - Züge fahren wieder

Erneut zeigt sich das Wetter von seiner höchst ungemütlichen Seite. Der Deutsche Wetterdienst hat eine Warnung herausgegeben. Ein umgestürzter Baum beeinträchtigt den Bahnverkehr.

Irja Most

Zwischen Gütersloh und Bielefeld fahren aktuell keine Züge. - © Patrick Menzel
Zwischen Gütersloh und Bielefeld fahren aktuell keine Züge. © Patrick Menzel

Kreis Gütersloh. Kaum sind die Stürme abgeklungen, die den Kreis Gütersloh zum Glück weitestgehend verschont haben, zeigt sich das Wetter erneut von seiner ungemütlichen Seite. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt auf seiner Homepage für den heutigen Donnerstag bis 19 Uhr vor Sturmböen. Ab 19 Uhr wurden die Warnungen für den Kreis Gütersloh aber wieder aufgehoben.

Im Kreis Gütersloh können nach Angaben des DWD Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 60 km/h (Bft 7) und 75 km/h ( Bft 9) anfangs aus südwestlicher, später aus nordwestlicher Richtung auftreten. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen müsse mit schweren Sturmböen bis 90 km/h ( Bft 10) gerechnet werden. Mögliche Gefahren, die damit verbunden sind, sind zum Beispiel einzelne Äste, die herabstürzen können. Es sollte besonders auf herabfallende Gegenstände geachtet werden.

Das windige Wetter blieb am Abend nicht ohne Folgen. Weil ein Baum auf die Gleise gestürzt war, musste die Strecke zwischen Gütersloh und Bielefeld vorübergehend gesperrt werden. Für Reisende hieß das erst einmal Endstation Bahnhof Gütersloh. Die Deutsche Bahn gab auf ihrer Homepage bahn.de an, dass ein Baum auf der Strecke zwischen den Hauptbahnhöfen Bielefeld und Gütersloh den Zugverkehr störte.

Zunächst war unklar, wie lange die Sperrung und die damit verbundenen Beeinträchtigungen andauern würden. Dann hieß es um kurz vor 20 Uhr, dass der umgestürzte Baum auf der Strecke zwischen Bielefeld und Gütersloh beseitigt worden sei. In Kürze würden die Züge wieder auf der geplanten Strecke mit allen geplanten Halten fahren. In der Folge könne es noch zu teilweise hohen Verspätungen und gegebenenfalls zu Teilausfällen kommen.

Reisende sollten kurz vor Abfahrt ihre Reiseverbindung prüfen.

Nach Angaben von zuginfo.nrw waren die Züge aus beiden Richtungen jeweils in Bielefeld oder in Gütersloh geendet. Ein Busnotverkehr (SEV) der Firma Lisa Reisen sei eingerichtet worden und habe während der Sperrung für Ersatz zwischen den Hauptbahnhöfen Gütersloh und Bielefeld gesorgt..

Lesen Sie auch: Die Sturmnacht in Bildern: So erlebte die Feuerwehr "Zeynep"

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.