RegionSturmtief fegt über den Kreis: Polizei zieht mit 120 Einsätzen Bilanz

veröffentlicht

In Steinhagen ist am frühen Abend eine Tanne vom Sturm gefällt worden. Dieses Bild bietet sich Familie Andrzejewski am Morgen danach. - © Andrzejewski
In Steinhagen ist am frühen Abend eine Tanne vom Sturm gefällt worden. Dieses Bild bietet sich Familie Andrzejewski am Morgen danach. © Andrzejewski

Kreis Gütersloh. Das Sturmgeschehen bestimmte zwischen Freitagnachmittag (18.02.2022, 16.00 Uhr) und Samstag (19.02.2022, 3.00 Uhr) das Einsatzgeschehen der Polizei im Kreisgebiet. Insgesamt waren durch den Sturm "Zeynep" 122 Einsätze zu verzeichnen, wobei glücklicherweise bislang keine Personenschäden bekannt wurden. Überwiegend wurden Verkehrsbeeinträchtigungen durch umgestürzte Bäume, Äste, Bauzäune und andere Hindernisse gemeldet.

Darüber hinaus wurden kreisweit einige abgeparkte Fahrzeuge durch umgestürzte Bäume, Äste, Dachziegel und Fassadenteile beschädigt. In Gütersloh kippte ein Baum auf einen Gastank und musste durch die Feuerwehr  gesichert werden. Eine Gefahr für Anwohner oder umliegende Gebäude bestand zu keinem Zeitpunkt.

Lesen Sie hier alles über die nächtlichen Ereignisse im Live-Ticker mit vielen Bildern aus dem Kreis

Insgesamt ereigneten sich kreisweit zehn witterungsbedingte Verkehrsunfälle mit einem geschätzten Gesamtschaden von mehr als 25.000 Euro.

Grüner Weg in Halle gesperrt

Im Laufe des Abends mussten mehrere Straßen komplett für den Verkehr gesperrt werden. In Gütersloh wurde die Straße "Am Röhrbach" zwischen Hausnr. 50 und 200, in Halle der Grüne Weg zwischen Ortsausgang und Kreisverkehr Hengeberg sowie die Industriestraße, in Herzebrock-Clarholz die Rhedaer Str. zwischen dem Ortsausgang und der Baumschule, in Rheda-Wiedenbrück der Feldhüserweg im Bereich der Ringstraße und in Rietberg die Straße "Schlingfeld" ab der Neuenkirchener Straße gesperrt. An etlichen weiteren Örtlichkeiten sind Gehwege und Straßenteile aufgrund umherfliegender oder umgestürzter Gegenstände abgesperrt worden.

Aufgrund der Vielzahl der gemeldeten Gefahrenstellen und der damit verbundenen andauernden Beseitigung ist im Tagesverlauf des Samstages weiterhin mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.