GüterslohVater und Sohn sperren Einbrecher im Heizungskeller ein

Die Bewohner eines Hauses erwischen mitten in der Nacht einen 28-Jährigen in flagranti und setzen ihn fest. Der Tatverdächtige versucht vergeblich, durch ein 43 Zentimeter breites Kellerfenster zu flüchten. Die Polizei nimmt ihn. Die Beamten raten, wie man sich im Fall der Fälle am besten verhält.

Christian Bröder

43 Zentimeter breit, 35 Zentimeter hoch: Durch die schmale Luke des Kellerfensters im Mehrfamilienhaus an der Augustastraße wollte der Einbrecher fliehen, den Vater und Sohn in der Nacht zu Montag auf frischer Tat ertappt und festgesetzt hatten. - © Christian Bröder
43 Zentimeter breit, 35 Zentimeter hoch: Durch die schmale Luke des Kellerfensters im Mehrfamilienhaus an der Augustastraße wollte der Einbrecher fliehen, den Vater und Sohn in der Nacht zu Montag auf frischer Tat ertappt und festgesetzt hatten. © Christian Bröder

Gütersloh. Der Albtraum, einen Einbrecher auf frischer Tat zur ertappen, ist für eine Gütersloher Familie in der Nacht zu Montag zur erschreckende Realität geworden. Gegen 3 Uhr morgens hatte der 60-jährige Bewohner eines Hauses an der Augustastraße eine unbekannte Person im Hausflur bemerkt und ihr im Keller plötzlich gegenüber gestanden. Der Mann und sein herbei geeilter Sohn (35) reagierten geistesgegenwärtig.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.