RegionImpfpflicht im Gesundheitswesen lässt Schlupflöcher für Ungeimpfte

Das Gesetz klingt eindeutig, die Ausgestaltung ist es jedoch nicht, da Arbeitgeber ungeimpftes Personal nicht freistellen müssen. Das prüfen Gesundheitsämter, die dazu laut dem Deutschen Städtetag jedoch nicht in der Lage sind.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Ab 16. März gilt im Gesundheitswesen eine Impfpflicht. - © picture alliance
Ab 16. März gilt im Gesundheitswesen eine Impfpflicht. © picture alliance

Berlin/Düsseldorf. Um das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus für kranke, alte und behinderte Menschen möglichst gering zu halten, gilt ab dem 16. März in Deutschland eine Impfpflicht im Gesundheitswesen. Bis zu diesem Tag müssen Beschäftigte eine Impfung oder Genesung nachweisen. Ohne diesen Nachweis droht ein Tätigkeitsverbot.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • Alle Artikel lesen
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Spar-Aktion

5 € 9,90 € / Monat
  • 12 Monate alle Artikel lesen – rund 50 % Rabatt

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • Alle Artikel lesen
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.