Labore überlastetNur noch Schnelltests: NRW streicht PCR-Nachtests an Grundschulen

Weil die Fallzahlen deutlich steigen, passt das NRW-Schulministerium das Testverfahren an. Wie Schüler nach positivem Pool-Test künftig am Unterricht teilnehmen können.

Alexander Graßhoff

Künftig soll an Grundschulen in NRW wieder vermehrt auf Antigenschnelltests gesetzt werden. - © Pixabay (Symbolfoto)
Künftig soll an Grundschulen in NRW wieder vermehrt auf Antigenschnelltests gesetzt werden. © Pixabay (Symbolfoto)

Bad Salzuflen. Die Corona-Testlabore in NRW müssen der hoch ansteckenden Omikron-Variante Tribut zollen - mit Konsequenzen für die Grundschulen. Bisher wurden Kinder dort im Pool-Verfahren getestet. Neben einer per Lollitest entnommenen Probe, die in einen Proben-Pool wandert und von einem Labor analysiert wird, schickten die Schulen Einzelproben eines jeden Schülers mit. Bei einem positiven Pool-Test, konnten die Laboranten sofort die Rückstellproben untersuchen. Ein Pool entspricht meist den in einer Klasse genommenen Proben.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Nur für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • OWL 2022

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.