RegionZahl der Todesfälle steigt auf 401: Inzidenz macht Sprung auf 700

veröffentlicht

- © Kreis Gütersloh
© Kreis Gütersloh

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand Samstag, 22. Januar, (0 Uhr)  40.997 (21. Januar: 40.390) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 607 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie.

Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 22. Januar laut RKI 700,6 (21. Januar: 629,1).

23 Personen im Krankenhaus

Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 23 Patienten (26) stationär behandelt. 3 von ihnen (3) müssen auf der Intensivstation behandelt und 2 auch beatmet werden (3).

Zum Vergrößern bitte anklicken. - © Kreis Gütersloh
Zum Vergrößern bitte anklicken. (© Kreis Gütersloh)

Es hat zwei Todesfälle in Gütersloh und Verl gegeben. Verstorben ist je eine Person über 50 Jahre. Seit Beginn der Pandemie sind 401 Personen (399) im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Lesen Sie auch: Corona-Regelchaos: Das gilt für Quarantäne, Booster und Genesene in NRW | HK+

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.