SerientäterBielefelder Arzt vergewaltigt Patientinnen: 32 Opfer identifiziert

25 von 32 Frauen erhalten jetzt nachträglich die Information, dass sie unter Narkose missbraucht wurden. Das erste bekannte Opfer des Serientäters fühlt sich endlich gehört.

Jens Reichenbach

Eines der Vergewaltigungsopfer fand ein Fläschchen des Narkotikums Propofol im Krankenhausbett. Doch eine Konsequenz des eigenartigen Verhalten gab es damals nicht. - © picture alliance / Jens Reichenbach
Eines der Vergewaltigungsopfer fand ein Fläschchen des Narkotikums Propofol im Krankenhausbett. Doch eine Konsequenz des eigenartigen Verhalten gab es damals nicht. © picture alliance / Jens Reichenbach

Bielefeld/Duisburg. Die Staatsanwaltschaft in Duisburg hat nun abschließend entschieden, dass nun auch die bisher nicht benachrichtigten Opfer des Assistenzarztes, der im Evangelischen Klinikum Bethel Patientinnen narkotisiert und anschließend vergewaltigt hat, informiert werden. Das ist aus gut unterrichteten Kreisen zu vernehmen. Die Staatsanwaltschaft selbst wollte dazu keine Stellungnahme abgeben.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot abschließen

1,00 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Ein Jahr HK+ lesen und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • günstiger Festpreis

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.