Neue CoronaschutzverordnungStrengere Corona-Regeln: Das gilt ab Mittwoch in NRW

veröffentlicht

Karl-Josef Laumann (CDU). - © picture alliance
Karl-Josef Laumann (CDU). © picture alliance

Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen gelten ab Mittwoch strengere coronabedingte Einschränkungen. Das kündigte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Dienstag in Düsseldorf an.

Im Freizeitbereich gelten demnach ab Mittwoch flächendeckend Zugangsbeschränkungen für Erwachsene, die nicht geimpft oder genesen sind (2G-Regel). Die 2G-Beschränkungen betreffen zudem ab Mittwoch auch Amateursportler.

Zum Herunterladen
  1. Die Coronaschutzverordnung NRW ab dem 24.11.2021.

In Bereichen mit besonders hohem Infektionsrisiko - etwa in Diskotheken, Clubs oder bei Karnevalsfeiern - müssen Geimpfte und Genesene einen negativen Test vorlegen (2G plus).

Ausnahmen gelten für Minderjährige und Menschen ohne Impfempfehlung beziehungsweise diejenigen, die nicht geimpft werden können.

Angesichts der zugespitzten Lage hatten Bund und Länder bereits beschlossen, dass Ungeimpfte keinen Zutritt zu Freizeitveranstaltungen, Gastronomie, Hotels und körpernahen Dienstleistungen mehr bekommen sollen, wenn ein bestimmter Schwellenwert überschritten wird.

Die wichtigsten Aussagen von Minister Laumann im Ticker:

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Ein Liveticker von Angela Wiese
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.