RegionDrei Verletzte: Doppelunfall auf der A2 sorgt für Staus

Im Rückstau auf dem Bielefelder Berg kommt es zu Auffahrunfällen.

Jens Reichenbach

Autobahnunfall Symbolbild - © Rolf Uhlemeyer
Autobahnunfall Symbolbild © Rolf Uhlemeyer

Bielefeld. Zwei Unfälle sorgen am Donnerstagnachmittag und am Abend für Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn 2 (A2) bei Bielefeld. Aktuell (Stand: 18:30 Uhr) sind noch Einsatzkräfte vor Ort. Der Verkehr kann deshalb nicht auf alle Fahrspuren zugreifen.

Laut dem Verkehrsinfo-Dienst müssen sich Verkehrsteilnehmer auf der A2 zwischen Gütersloh und Bielefeld-Süd am Bielefelder Berg gedulden. Sie verlieren im Stau aktuell 45 Minuten Fahrtzeit. Aktuell ist nur ein Fahrstreifen frei, der Stau ist auf 7 Kilometer Länge angewachsen.

Mehrere Unfälle, mehrere Verletzte

Der erste Auffahrunfall ereignete sich nach Angaben der Polizei um 16.23 Uhr auf der linken der drei Fahrspuren in Richtung Hannover. Hier stießen zwei Fahrzeuge zusammen. Verletzte gab es nicht, deshalb konnte die Polizei die Wagen anschließend relativ schnell von der Fahrbahn auf den Standstreifen bewegen.

Doch kaum hatte die Autobahnpolizei die Gefahr bereinigt, krachte es fast an der selben Stelle im Rückstau wieder. Diesmal waren gegen 17.38 Uhr gleich vier Fahrzeuge ineinander geprallt. Einer der Wagen touchierte noch einen Lastwagen, der sich auf der Nebenspur befand.

Bei diesem Auffahrunfall verletzten sich gleich drei der beteiligten Insassen. Allerdings registrierte der Rettungsdienst nur leichte Verletzungen.

Nach Einschätzung der Beamten vor Ort hatte es sich plötzlich gestaut, so dass die Fahrzeuge nicht mehr rechtzeitig stoppen konnten. Der Fahrer des ebenfalls erfassten Lkws konnte schnell nach rechts rüber ziehen. Doch die vier anderen Fahrzeuge standen ebenfalls auf der linken Spur.

Um 18.30 Uhr sind die benötigten Abschleppwagen bereits an der Unfallstelle eingetroffen. Die Verkehrsbehinderungen dürften sich nach Abschluss der Unfallaufnahme und dem Abtransport der Wagen recht bald auflösen.

Update 19:30 Uhr: Um 19.15 Uhr wurde der Verkehr wieder frei gegeben, hieß es von der Polizei. Die Schadenssumme könne aktuell noch nicht genau beziffert werden.

Lesen Sie auch: Auto gerät in Gegenverkehr: Sechs Verletzte, darunter zwei Kleinkinder

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.