Kreis GüterslohPlötzlicher Anstieg der Corona-Inzidenz: Was steckt dahinter?

veröffentlicht

- © Kreis Gütersloh
© Kreis Gütersloh

Kreis Gütersloh. Im Kreis Gütersloh wurden zum Stand 28. Oktober, 0 Uhr, 24.366 (27. Oktober: 24.220) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 146 Fälle mehr als am Vortag (laut RKI sind es 145). Dies sind zusammengefasste Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. 23.229 (27. Oktober: 23.195) Personen gelten als genesen und 797 (27. Oktober: 685) als noch infiziert.

Die Corona-Fälle der vergangenen sieben Tage je 100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 28. Oktober laut RKI 109,1 (27. Oktober 84,7). Der deutliche Anstieg folgt dem in vielen Kreisen und Städten zu beachtenden Trend, informiert der Kreis Gütersloh.

Links zum Thema
Viele Termine schon weg: Großes Interesse an Booster-Impfungen | HK+

Zum Infektionsgeschehen tragen laut Kreisverwaltung sowohl Reiserückkehrer als auch das berufliche Umfeld und Kinder und Jugendliche bei. Letztere stecken sich im Regelfall jedoch im familiären und sozialen Umfeld an, nicht in der Schule oder Kita.

- © Kreis Gütersloh
(© Kreis Gütersloh)

Zu beachten sei zudem: Bei einem nicht unerheblichen Teil, aktuell rund ein Drittel, lässt sich die Ansteckung nicht herausfinden, heißt es seitens der Kreisverwaltung.

Von den aktuell 797 noch infizierten Personen befinden sich 780 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 17 Patienten (27. Oktober: 11) stationär behandelt. Zwei von ihnen müssen auf der Intensivstation behandelt werden (27. Oktober: 0). Seit Beginn der Pandemie sind 340 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.