RegionFür 10 bis 3.000 Euro: Stadt Bielefeld verkauft die Daten ihrer Bürger

Nicht nur Amazon, Google und Co. machen mit persönlichen Angaben von Menschen Geld. Doch an wen gehen welche Datensätze der Verwaltung - und ist das erlaubt?

Silke Kröger

Im Melderegister werden Name, Anschrift und Titel der Bürger festgehalten. - © Symbolfoto: picture alliance
Im Melderegister werden Name, Anschrift und Titel der Bürger festgehalten. © Symbolfoto: picture alliance

Bielefeld. Wer beim Geschäft mit den persönlichen Daten nur an Google, Amazon und Co. denkt, sollte auch die heimische Stadtverwaltung mal in den Blick nehmen. Denn hier wird ebenfalls Ureigenstes gesammelt, weitergegeben, automatisch übermittelt oder gar verkauft.

Jetzt weiterlesen

HK+ Monats-Angebot

9,90 € / Monat

  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

Ein Jahr HK+ lesen

99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.