RegionMehrfacher Spurwechsel bei hoher Geschwindigkeit: Drei Wagen kollidieren

veröffentlicht

Auf der A33 kam es zur Kollision (Symbolbild) mehrerer Fahrzeuge. - © CC0 Pixabay
Auf der A33 kam es zur Kollision (Symbolbild) mehrerer Fahrzeuge. © CC0 Pixabay

Dissen. Auf der A33 kam es am Freitagabend zu einem Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen. Die Autobahn musste eine Zeit lang voll gesperrt werden.

Am Freitag gegen 20.20 Uhr befuhr ein 33-Jähriger mits einem Skoda den Überholfahrstreifen der A33 in Richtung Bielefeld, neben ihm auf dem Hauptfahrstreifen fuhr mit gleicher Geschwindigkeit ein 35-jähriger Mercedesfahrer. Kurz vor der Anschlussstelle "Dissen/Bad Rothenfelde" wechselte der Skodafahrer nach rechts auf den Hauptfahrstreifen, um die A33 an dieser Ausfahrt zu verlassen. Daraufhin wechselte der 35-Jährige Mercedesfahrer nach links auf den Überholfahrstreifen, da der Sicherheitsabstand zu dem Skodafahrer auf dem Hauptfahrstreifen zu gering wurde.

Autobahn bis Mitternacht voll gesperrt

Erneut wechselte der 33-jährige Skodafahrer die Spur wieder zurück nach links auf den Überholfahrstreifen, da er die Geschwindigkeit zu einem vorausfahrenden BMW auf dem Hauptfahrstreifen falsch einschätzte. Dabei kam es schließlich zu einem Zusammenstoß mit dem nachfolgenden Mercedes, der die Kollision nicht mehr verhindern konnte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Skoda gegen die Mittelschutzplanke geschleudert und kam quer zur Fahrtrichtung zum Stehen. Es kam zu einem zweiten Zusammenstoß zwischen dem Mercedes und dem BMW eines 49-Jährigen.

Lesen Sie auch: Ersthelfer retten drei Menschenleben und löschen brennende Autos

Alle Beteiligten waren alleinige Fahrzeuginsassen, wurden durch den Unfall leicht verletzt und vorsorglich in umliegende Krankenhäuser gebracht. Durch Trümmerteile, Erdreich sowie auslaufende Betriebsstoffe wurde die A33 über alle Fahrstreifen erheblich verschmutzt. Die Vollsperrung ab der Anschlussstelle Hilter a.T.W. dauerte mehr als drei Stunden an. Um 00.05 Uhr wurde die Richtungsfahrbahn schließlich freigegeben. Die Fahrzeuge wurden von einem Abschleppunternehmen geborgen.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.