RegionVersmolds Inzidenzwert schnellt nach oben, ein Todesfall im Kreis Gütersloh

Die Kreisverwaltung und Versmolds Bürgermeister erläutern, warum Delta in Versmold den Inzidenzwert in die Höhe schießen lässt.

veröffentlicht

- © Kreis Gütersloh
© Kreis Gütersloh

Kreis Gütersloh (HK/tas). Im Kreis Gütersloh wurden zum Stand 23. September, 0 Uhr, 22.939 (22. September: 22.893) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 46 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind zusammengefasste Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. 22.033 (22. September: 21.971) Personen gelten als genesen und 577 (22. September: 594) als noch infiziert.

Die Corona-Fälle der vergangenen sieben Tage je 100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 23. September laut RKI 63,0 (22. September: 59,2) und liegen damit auf dem Niveau der bundesweiten Inzidenz. Von den aktuell 577 noch infizierten Personen befinden sich 563 in häuslicher Isolation.

14 Krankenhaus-Patienten

Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 14 Patienten (22. September: 14) stationär behandelt. Davon müssen drei Personen intensivmedizinisch behandelt und auch beatmet werden (22. September: 3).

- © Kreis Gütersloh
(© Kreis Gütersloh)

Es hat einen weiteren Todesfall gegeben. Gestorben ist eine über 90-jährige Person aus Gütersloh. Seit Beginn der Pandemie sind 328 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Hoher Inzidenzwert in Versmold

Am Dienstagabend, 21. September, ging Versmolds Bürgermeister Michael Meyer-Hermann in der Politik auf die Corona-Lage vor Ort ein. Insgesamt bezeichnete er die Situation als „deutlich entspannter", als sie es im Laufe des Jahres war. Am Dienstag lag die Inzidenz vor Ort knapp unter 100; dem Kreis waren 34 aktive Fälle in Versmold gemeldet.

„Es ist noch etwas die Nachferienwelle zu spüren", nannte Meyer-Hermann einen Grund. Er sprach zudem von einzelnen Fällen in Arbeitnehmerunterkünften, außerdem gab es Anfang der Woche wieder einen Corona-Fall in einer Kita.

Keine 48 Stunden nach dem Bericht sind die Zahlen in Versmold noch einmal deutlich nach oben geklettert. Bereits am Mittwoch lag man über der 100er-Marke, am Donnerstag dann bei 156,7 – und damit als einziger Ort im Kreis Gütersloh im dreistelligen Bereich.

Die Infektionslage ist diffus

Der Kreis nimmt den auffälligen Wert zum Anlass, ihn in einer Pressemitteilung einzuordnen: „Die Inzidenz von Versmold beruht nicht auf einem Ausbruchsgeschehen. Die Infektionslage ist diffus." Und allgemein heißt es dort weiter. „Auf dem Niveau reichen zwei Familien, um die tageweise Steigerung zu erklären. „Bei Delta steckt sich in der Regel jeder im näheren sozialen und familiären Umfeld an.

Dazu kommen gezielte Nachtestungen im Umfeld, die auch symptomlose Fälle offen legen."Die Stadt geht in einer Information auf das Infektionsgeschehen der vergangenen Tage ein. Demnach gab es am Donnerstag elf gemeldete Fälle. In den Tagen davor waren es zwischen null und sechs.

Lesen Sie auch: 41 Quarantäne-Verweigerer in NRW in Krankenhäusern zwangsisoliert | HK+

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.