GüterslohGütersloher Torwart (28) musste nach Prügelattacke auf Intensivstation

Nach der Gewalttat auf einen Gütersloher Fußballtorwart musste der Mann auf der Intensivstation behandelt werden. Die Polizei ermittelt, die Stadt reagiert.

Christian Bröder

Mehrere Spieler sind auf den Torwart in der Umkleide eingestürmt. - © picture alliance / HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
Mehrere Spieler sind auf den Torwart in der Umkleide eingestürmt. © picture alliance / HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com

Gütersloh. Der Amateurfußball in Gütersloh ist am Wochenende von einem brutalen Gewaltausbruch überschattet worden: Nach einer Kreisligapartie auf dem Sportplatz Ostfeld am Heißmannsweg sollen unter anderem sieben Spieler der Mannschaft FC Internationale Gütersloh in einer „Blitzaktion" die gegnerische Umkleidekabine gestürmt und den Torhüter des Kontrahenten krankenhausreif geschlagen haben. Der 28-Jährige soll dabei nach Angaben seines Vereins SCE Gütersloh so schwere Verletzungen davongetragen haben, dass er kurzzeitig auf der Intensivstation im Sankt-Elisabeth-Hospital behandelt werden musste. Nach dem Vorfall ermittelt nun die Polizei.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.