RegionPer Haftbefehl gesucht: Flüchtender Dieb wirft Joghurt nach Polizisten

Seine Leidenschaft für Pistazien wurde einem Bielefelder jetzt zum Verhängnis. Er wurde beim Diebstahl erwischt und verhaftet.

veröffentlicht

Zur Verteidigung griff der Flüchtende zum Joghurt (Symbolbild) und warf damit nach den Polizisten. - © CC0 Pixabay
Zur Verteidigung griff der Flüchtende zum Joghurt (Symbolbild) und warf damit nach den Polizisten. © CC0 Pixabay

Bielefeld (HK). Streifenbeamte überwältigten am Dienstag (07.09.) einen 45-jährigen Bielefelder, nachdem er Pistazien in einem Discounter gestohlen hatte. Der Mann war bereits mit zwei Haftbefehlen gesucht worden.

Eine Mitarbeiterin verständigte am Dienstagabend die Polizei, weil sie einen Mann beim Ladendiebstahl beobachtet hatte. Sie berichtete den Beamten, dass sich der Dieb gegen 20:20 Uhr mehrere Pistazientüten in seinen Rucksack gesteckt hatte. Anschließend verließ er den Discounter an der Heeper Straße ohne die Ware bezahlt zu haben.

Verdächtiger hat es plötzlich eilig

Die hinzugerufenen Polizeibeamten trafen am Parkplatz auf die verdächtige Person. Die hatte es plötzlich eilig und ergriff augenblicklich die Flucht.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und hatten ihn nach einigen Metern auf dem Parkplatz eingeholt. Gerade als einer der Beamten nach dem Arm des Bielefelders griff, warf dieser mit einem Joghurtbecher nach ihm. Der Becher zerplatzte beim Aufprall an der Uniform.

Polizisten finden 22 Tüten mit Pistazien

Im nächsten Moment hatten die Beamten den 45-Jährigen am Boden fixiert. Bei der Durchsuchung stießen die Polizisten auf 22 Tüten mit Pistazien in seinem Rucksack. In seiner Jackentasche fanden sie ein Taschenmesser, das er griffbereit bei sich getragen hatte.

Lesen Sie auch: Barbesuch endet mit Prügelei auf dem Parkplatz

Beim Abgleich der Personalien, stellte sich heraus, dass gegen den 45-jährigen Bielefelder bereits zwei Haftbefehle bestanden. So nahmen die Beamten den Bielefelder fest und erstatten Anzeige wegen Ladendiebstahl.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.